Presse - Pressemitteilungen


8

Preisgekrönte Miniserie "Das Verschwinden" erstmals im BR Fernsehen

Die preisgekrönte Serie von Hans-Christian Schmid „Das Verschwinden“ wird erstmals im BR Fernsehen gezeigt. Ab 10. September 2018 läuft die Mini-Serie mit Julia Jentsch an vier Montagen in Folge jeweils um 22.45 Uhr. Die einzelnen Folgen sind ab Ausstrahlung jeweils 30 Tage in der BR Mediathek zu sehen.

Stand: 17.08.2018

Von links: Janine Grabowski (Elisa Schlott) und Michelle Grabowski (Julia Jentsch) | Bild: BR/ARD Degeto/23/5 Filmproduktion GmbH

Die BR-Koproduktion wurde u.a. mit zwei Deutschen Fernsehpreisen für Julia Jentsch als beste Schauspielerin und Hans-Christian Schmid sowie Bernd Lange für das beste Drehbuch, einem Bayerischen Fernsehpreis für Julia Jentsch und dem Studio Hamburg Nachwuchspreis für Johanna Ingelfinger ausgezeichnet.

Zum Inhalt der Serie

In Forstenau, einer Kleinstadt nahe der tschechischen Grenze, verschwindet die zwanzigjährige Janine Grabowski (Elisa Schlott). Während vieles darauf hindeutet, dass sie klammheimlich der Provinz den Rücken kehren wollte, ist ihre Mutter Michelle (Julia Jentsch) überzeugt, dass Janine etwas zugestoßen sein muss. Die Vermisstenanzeige verschwindet allerdings schnell in den Akten der Polizei. Niemand mag an ein Verbrechen glauben, nicht hier. So ist Michelle gezwungen, sich auf eigene Faust auf die Suche zu machen. Je mehr sie über ihre Tochter und deren Umfeld in Erfahrung bringt, desto stärker stellt sich ihr die Frage, wie sehr ihr eigenes Verhalten in der Vergangenheit dazu beigetragen hat, ein Netz aus Lügen und Geheimnissen zu spinnen, in dem Janine nicht das einzige Opfer bleibt.

Folge 1: Janine (Mo., 10. September 2018, 22.45 Uhr)

Michelle, Ende 30, ist überrascht, als sie erfährt, dass ihre Tochter Janine die von ihr vermittelte Lehre in einem örtlichen Baubetrieb abgebrochen hat. Janine ist vor kurzem in eine eigene Wohnung gezogen, und so sehr Michelle die Eigenständigkeit ihrer Tochter begrüßt, bedauert sie, immer weniger an Janines Leben teilzuhaben.
Als Janine Geburtstag hat, kommt Michelle sie gemeinsam mit ihrer jüngeren Tochter Evi besuchen. Sie spricht sie auf ihre gekündigte Stelle an, doch Janine ist kurz angebunden. Ihre Freundinnen Manu und Laura sind zu Besuch, und wie sich bald herausstellt, erwartet die drogenabhängige Manu eine Lieferung des Kleinstadtdealers Tarik. Es geht um ein viertel Kilo Crystal Meth, das Manu verkaufen will, um Schulden abzubezahlen, die sie bei ihrem Dealer hat. Doch kaum hat Tarik, von Michelle unbemerkt, das Rauschgift übergeben, geraten Manu, Janine und Laura in einen Streit. Offenbar war nicht abgesprochen, dass Tarik die Drogen in Janines Wohnung abliefert. Janine setzt die Freundinnen vor die Tür und bringt die Drogen in Sicherheit.
Am Morgen wird Janines Auto kurz vor der Grenze nach Tschechien im Straßengraben gefunden. Als der Polizist Jens Köhler mit Michelle am Fundort eintrifft, steht der Wagen unbeschädigt am Fuß einer Böschung. Von Janine keine Spur.
Auf der Konsole des Wagens wird ein Tütchen gefunden, das Reste von Crystal Meth enthält. Michelle ist alarmiert, doch die Polizei will zunächst weder eine Suche nach Janine in die Wege leiten noch eine Vermisstenanzeige aufgeben. Sie geht von einer durchfeierten Nacht aus und glaubt, Janine werde bald wieder auftauchen. Michelle macht sich auf eigene Faust auf die Suche nach ihrer Tochter.

Folge 2: Weil wir euch lieben (Mo., 17. September 2018, 22.45 Uhr)

Bei ihrer Suche nach ihrer Tochter Janine stößt Michelle auf den Kleindealer Tarik und erfährt von ihm, dass er im Auftrag Manus ein viertel Kilo Crystal Meth besorgt und zu Janine gebracht hat. Auch er hat Interesse daran, Janine zu finden, denn seine Fingerabdrücke auf dem versteckten Beutel Meth könnten ihn bei der Polizei belasten.
Eine weitere Spur führt Michelle auf eine der Baustellen, die Manus Vater Leo Essmann in Forstenau betreibt. Nicht nur Janine war bei ihm angestellt, sondern auch der rumänische Arbeiter Mihai, den Laura in der Nacht von Janines Verschwinden bei deren Auto gesehen hat.
Da Michelle niemanden hat, den sie um Unterstützung bitten könnte, wendet sie sich schließlich an Janines Vater, Martin Göhl. Er lebt im selben Ort, aber weder Janine noch Martins Frau Nicole wissen von seiner Vaterschaft.
Nicht nur Michelle und Manus Eltern machen sich Sorgen, auch Helmut Wagner befürchtet, dass seine Tochter Laura auf die schiefe Bahn geraten könnte. Polizeichef Markwart hat Laura am Bahnhof zusammen mit dem Dealer Tarik gesehen. Als Helmuts Frau Annegret zudem bemerkt, dass Laura sie bestiehlt, setzen ihr die Eltern eine Frist, bis wann sie das Geld zurückzuzahlen hat.
Michelle trifft auf Manu, die wegen eines drohenden Aufenthalts in einer Entzugsklinik von zu Hause abgehauen ist, und lässt sie in Janines Wohnung übernachten. Im Badezimmer entdeckt Manu das viertel Kilo Meth. Als es Michelle endlich gelingt, die Tür aufzubrechen, hat Manu schon eine Überdosis eingenommen und liegt reglos auf dem Boden.

Folge 3: Zwei Mütter (Mo., 24. September 2018, 22.45 Uhr)

Michelle bringt die Drogen in Sicherheit: Sie möchte, dass die Polizei nach Janine sucht und nicht wegen Drogenbesitzes nach ihr fahndet. Sie wendet sich erneut an Janines Vater Martin, der ihr gesteht, Janine kurz vor ihrem Verschwinden 5.000 Euro geliehen zu haben.
Zurück in Janines Wohnung, bringt Michelle eine Speicherkarte aus Janines altem Handy in Sicherheit. Die Fotos darauf zeigt sie nicht der Polizei, sondern Manu, die seit ihrer Überdosis im Krankenhaus liegt. Noch am selben Abend wird Michelle zu Hause überfallen und der Laptop gestohlen. Michelle geht nun doch mit den Drogen zur Polizei. Der Fund löst eine Razzia in Tschechien aus und führt zur Enttarnung einer großen Meth-Küche, aber von Janine fehlt jede Spur.
Manu erfährt von ihrem Anwalt, dass eine Anzeige wegen Drogenhandels und wahrscheinlich eine mehrjährige Gefängnisstrafe auf sie zukommen. Daraufhin flieht sie aus dem Krankenhaus, schleicht sich ins Haus der Eltern, um sich Geld zu besorgen, und entdeckt dabei im Schreibtisch ihres Vaters Janines Laptop.
Zwischenzeitlich hat Michelle herausgefunden, dass Janine am Tag ihres Verschwindens in einer Tagesklinik in Regensburg einen Termin hatte. Dort erfährt sie, dass Janine tatsächlich da war, um eine Abtreibung vornehmen zu lassen – in Begleitung einer Frau, die sich als Janines Mutter ausgab…

Folge 4: Eine Familie (Mo., 1. Oktober 2018, 22.45 Uhr)

Während die Polizei eine groß angelegte Suchaktion nach Manu startet, an der sich auch ihr Vater Leo beteiligt, begreift seine Frau Steffi, dass sie Fehler im Umgang mit ihrer Tochter gemacht hat. Als sie den Hinweis erhält, Manu könne sich möglicherweise im tschechischen Ferienhaus der Familie aufhalten, fährt sie kurzerhand mit Michelle dorthin. Das Haus ist leer, doch Michelle erkennt, dass eines der Fotos auf Janines Laptop hier aufgenommen worden sein muss. Ihr kommt ein schrecklicher Verdacht: Hatte Janine eine Affäre mit Leo und war von ihm schwanger?
Für Michelle liegt auf der Hand, dass es Leo gewesen sein muss, der Janine in der Nacht vor ihrem Verschwinden kurz vor der tschechischen Grenze aus dem Auto gestoßen hat. Manu, die sich inzwischen nach München abgesetzt hat, entdeckt auf Janines Laptop auch das besagte Foto und zieht ähnliche Schlüsse daraus.
In München lernt sie den jungen Skater Julian kennen, der sie mit zu einer Party nimmt. Dort schließt sich Manu ins Badezimmer ein. Verzweifelt und fassungslos schaut sie sich alte Bilder von Janine, Laura und sich an. Julian beginnt, sich Sorgen zu machen. Er tritt die Badezimmertür genau in dem Augenblick ein, als Manu sich aus dem Fenster stürzt. Auf der Intensivstation erfahren Leo und Steffi, dass ihre Tochter überleben wird. Steffi stellt Leo zur Rede. Sie will endlich die Wahrheit wissen. Michelles Suche scheint an einem Endpunkt angelangt, alle Spuren haben sich im Nichts verlaufen. Eine Woche nach Janines Verschwinden kehrt sie schließlich an den Ort zurück, an dem sie ihre Tochter zum letzten Mal gesehen hat: in den Klub "Revolution". Unerwartet stößt sie auf den entscheidenden Hinweis, der ihr die Augen öffnet…

Informationen zur Serie

Regie: Hans-Christian Schmid
Drehbuch: Bernd Lange, Hans-Christian Schmid
Darsteller: Julia Jentsch, Johanna Ingelfinger, Saskia Rosendahl, Elisa Schlott, Mehmet Ateşçi, Nina Kunzendorf, Sebastian Blomberg, Caroline Ebner, Michael A. Grimm, Teresa Harder, Vedat Erincin, Isabella Bartdorff, Godehard Giese, Stephan Zinner, Martin Feifel, Golo Euler u. a.
Redaktion: Bettina Ricklefs, Claudia Simionescu (BR), Sascha Schwingel , Claudia Grässel (ARD Degeto), Christian Granderath, Sabine Holtgreve (NDR), Kerstin Freels (SWR)
Produktion: 23/5 Filmproduktion (Produzenten: Britta Knöller und Hans-Christian Schmid) in Koproduktion mit ARD Degeto, BR, NDR, SWR und Mia Film (Ko-Produzenten: Michal Pokorný, Zbynek Pippal)


8