Presse - Pressemitteilungen


3

Jobtausch-Reihe "Mein Job - Dein Job" geht in die vierte Staffel

Wie wäre es, für eine begrenzte Zeit den Job mit einem Kollegen aus dem Ausland zu tauschen und in einem fremden Land Erfahrungen zu machen, die weit über Urlaubseindrücke hinausgehen? Die beliebte Jobtausch-Reihe "Mein Job – Dein Job" ist ab 9. März mit neuen Folgen wieder da – immer montags um 20.15 Uhr. Jeweils zwei Bayern stellen sich pro Folge der ungewöhnlichen Aufgabe und tauschen ihren Arbeitsplatz zu Hause mit Kollegen aus Afrika, Asien und Amerika. Alle Folgen sind bereits freitags zuvor ab 6. März 2020 für ein Jahr in der BR Mediathek verfügbar.

Stand: 29.01.2020

Zusammen mit den Massaifrauen geht es für die Tauscharbeiterinnen auf den Markt. | Bild: BR/Constantin Entertainment GmbH

Für beide Seiten bedeutet dieser Jobtausch, sich auf die Gegebenheiten in einem fremden Land einzulassen, dessen Sprache sie nicht beherrschen. Oftmals sind Arbeits- und Lebensbedingungen komplett anders als daheim – ein Culture-Clash, bei dem die Protagonisten von einem Fernsehteam begleitet werden. Wohin die Reise geht, erfahren sie erst kurz vor dem Abflug.

1. Folge am Montag, 9. März: Oberpfälzer Tierärztinnen in Sambia

Nach Sambia im südlichen Afrika dürfen zwei Regensburgerinnen reisen und den Tierarzt David bei seiner Arbeit mit Wildtieren unterstützen. Er reagiert auf Notrufe aus dem ganzen Land, wenn Tiere krank oder verletzt sind. So dürfen Rosi und Vera in der Savanne Giraffen betäuben, Elefanten Blut abnehmen oder Affen einfangen. In Regensburg lernen ihre Kollegen aus Sambia hingegen den Arbeitsalltag in einer oberpfälzischen Kleintierpraxis kennen. Tierärztin Mwenda übt sich in Zahnreinigungen bei Katzen, und Tierarzt Jackson geht Chefin Angelika bei Operationen zur Hand.

2. Folge am Montag, 16. März: Niederbayerische Fischer in Thailand

Zwei Bayern aus der Fischzucht Lindbergmühle im Bayerischen Wald tauschen ihren Arbeitsplatz mit zwei Hochseefischern aus Thailand. Florian und Theo dürfen am Golf von Thailand den Fischer Somchai, der vom Fisch- und Krabbenfang lebt, bei der Arbeit unterstützen. Auf hoher See müssen die zwei Niederbayern ihre Seetauglichkeit unter Beweis stellen. Im Betrieb Lindbergmühle am Rande des Bayerischen Wald dürfen die Fischer Not und Net aus Thailand dafür von Hand gezüchtete Bachforellen in die Freiheit entlassen.

3. Folge am Montag, 23. März: Oberbayerische Chocolatiers in Panama

In dieser Folge tauschen zwei Chocolatiers aus Oberbayern mit zwei Kakaoproduzenten aus Panama. Antonia und Martha reisen in die Gemeinde Oreba ins Hochland Panamas. Dort dürfen die Oberbayerinnen bei der Kakaoernte und der traditionellen Herstellung von Schokolade mithelfen. In Garmisch-Partenkirchen erfahren die Kollegen aus Panama, was aus Kakaomasse so alles hergestellt werden kann: Chef Linus fertigt mit Edilsa und Leny Pralinen, Schokoladenfiguren und Brotaufstriche. Und bringt die beiden Kakaoproduzenten zum ersten Mal in ihrem Leben mit Schnee in Kontakt.

4. Folge am Montag, 30. März: Oberbayerische Trachtenschneider in Schottland

In dieser Folge gibt es einen traditionsreichen Austausch. Zwei Dirndl-Schneiderinnen aus Oberbayern tauschen ihren Job mit Kilt-Schneiderinnen aus Schottland. Für Magdalena und Luitgart geht die Reise nach Edinburgh, in die schottische Hauptstadt. Dort zeigt ihnen Chef Gordon, dem die Nationaltracht des Landes sehr am Herzen liegt, wie man Schottenröcke traditionell per Hand näht. In Feldkirchen-Westerham lernen die Näherinnen aus Schottland die Herstellung eines Dirndls. Doch im Vergleich zum Schottenrock kommt hier auch mal die Nähmaschine zum Einsatz.

5. Folge am Montag, 6. April: Oberpfälzer Schnapsbrenner auf Kuba

Manchmal werden Träume wahr – für Christoph und Hans aus der Oberpfalz geht es tatsächlich nach Kuba. Und zwar nach Santo Domingo, ins Zentrum der Insel. Dort sollen die beiden Schnapsbrenner bei einer großen staatlichen Rumfabrik mithelfen, Rum herzustellen. Hauptbestandteil dafür ist Zuckerrohr, das die beiden auch selbst ernten dürfen. Doch auch für ihre Kollegen aus Kuba geht ein Traum in Erfüllung. Lis und Yandri sind noch nie in ihrem Leben gereist. Ihre erste Reise führt die beiden Kubaner in den Bayerischen Wald. Hier in Bad Kötzting zeigt ihnen Chef Johannes, wie man traditionellen Bärwurz herstellt.

6. Folge am Montag, 13. April: Fränkische Schmiede in Thailand

Zwei Schmiede aus Mittelfranken werden in dieser Folge nach Bangkok in Thailand geschickt. Hier sollen Andres und Stefan traditionelle Mönchsschalen herstellen. Diese werden in mühevoller Arbeit per Hand geklopft, Meister Hiran erwartet dabei viel Präzision und Feingefühl. In der fränkischen Schmiede in Langenzenn müssen ihre Kollegen aus Thailand ihre Feuerfestigkeit beweisen. Doch die Arbeit am Feuer ist für die thailändischen Schmiede Neuland. Schaffen es Ay und Game trotzdem, die bestellte Rankhilfe rechtzeitig fertig zu schmieden?

7. Folge am Montag, 20. April: Oberbayerische Goldschmiedinnen in Tansania

Zwei Goldschmiedinnen aus Oberbayern tauschen in dieser Folge ihren Job gegen Schmuckdesignerinnen aus Tansania. Maria und Theresa sollen in Arusha traditionellen Massai-Schmuck aus Perlen und Draht herstellen. Und das nur mit ihren Händen. In der Chiemsee-Goldschmiede in Prien sollen ihre Kolleginnen Dora und Fenola aus Tansania mit verschiedensten Techniken traditionellen Trachtenschmuck anfertigen.

8. Folge am Montag, 27. April: Niederbayerische Automechaniker auf Kuba

Havanna - Kuba. Ein Traum für Oldtimerfans. Wahr wird dieser für zwei Automechaniker aus Niederbayern. Franz und Wolfi aus Neufahrn dürfen in der Werkstatt von Chef Julio Oldtimer reparieren und stellen fest: Ohne Improvisation geht da gar nichts. Ihre Kollegen aus Kuba hingegen treffen in der niederbayerischen Werkstatt auf deutsche Luxusschlitten. Und auf einen peniblen Chef. So viel Sauberkeit und Ordnung scheint die beiden Kubaner fast zu überfordern…


3