Presse - Pressemitteilungen


3

BR-Kinokoproduktion im Ersten "Mein Bruder heißt Robert und ist ein Idiot" von Philip Gröning

Der vielfach ausgezeichnete Regisseur Philip Gröning ("Die große Stille", "Die Frau des Polizisten") führte Regie bei "Mein Bruder heißt Robert und ist ein Idiot", schrieb das Drehbuch zusammen mit Sabine Timoteo und fungierte gleichzeitig als Kameramann und Filmeditor. Das Erste zeigt den Film, der neben der Berlinale noch auf vielen weiteren Festivals lief und u.a. beim Sitges Film Festival für die beste Regie in der Sektion "New Visions" ausgezeichnet wurde, am Sonntag, 13. Juni 2021 um 0.35 Uhr. In der ARD-Mediathek ist er nach Ausstrahlung bis 20. Juni 2021 zu sehen.

Stand: 19.05.2021

Zum Inhalt

Sommerhitze. Eine Tankstelle auf dem Land, Kornfelder, Wind und ferne Berge. Die Zwillinge Robert (Josef Mattes) und Elena (Julia Zange) liegen im Gras und bereiten sich auf Elenas Abiturarbeit in Philosophie vor. 48 Stunden lang sind die sommerliche Wiese, ein Wald, ein See ihr Universum. 48 Stunden ist die Tankstelle ihr einziger Kontakt zur Außenwelt. 48 Stunden, sich von Kindheit und der Symbiose der Zwillingswelt zu lösen. Zwillingsspiele, Wetten, Gespräche über Philosophie. Und je mehr sie kämpfen, um voneinander loszukommen, desto mehr zieht es sie in ihre gemeinsame Welt. Als das Wochenende vorbei ist und die Sonne wieder über der Tankstelle aufgeht, ist nichts mehr, wie es vorher war.

Filminfos

Regie, Kamera und Schnitt: Philip Gröning
Drehbuch: Philip Gröning, Sabine Timoteo
Mit: Julia Zange, Josef Mattes, Urs Jucker, Stefan Konarske, Zita Aretz, Daniel Zillmann, Karolina Porcari u.a.
Produktion: Philip Gröning Filmproduktion (Produzent: Philip Gröning), Bavaria Pictures und L Films in Koproduktion mit Bayerischer Rundfunk, WDR, ARTE und in Zusammenarbeit mit Ventura Films und RSI
Redaktion: Cornelia Ackers (BR), Barbara Buhl (WDR) und Birgit Kämper (ARTE)


3