Presse - Pressemitteilungen


11

BR Fernsehen Neues Talk-Format "Kreuzer trifft…“ im BR Fernsehen

Ob Biathlonlegende Magdalena Neuner, Diskus-Olympiasieger Lars Riedel oder Ski-Held Markus Wasmeier: Im neuen Talk-Format "Kreuzer trifft…“ besucht BR-Moderatorin Marianne Kreuzer diese und weitere Prominente aus der Sportwelt an persönlichen Lieblingsorten und erfährt bislang Unbekanntes von ihren Gesprächspartnern. Nach der Wiederholung einer Pilotfolge tags zuvor startet "Kreuzer trifft…“ im BR Fernsehen am 14. Oktober 2018 mit sechs Folgen, die immer sonntags um 16.15 Uhr zu sehen sind.

Stand: 14.09.2018

Pro Folge steht jeweils ein Gesprächspartner im Fokus. Das Besondere: Als Drehorte haben die Prominenten jeweils drei Lieblingsorte ausgewählt, zu denen sie einen emotionalen Bezug haben. Dadurch entsteht eine intensive und persönliche Gesprächsebene, die sich sehr von üblichen, aktuellen Interviews unterscheidet.

Auftakt am 14. Oktober: Besuch bei Magdalena Neuner in Wallgau

In der Premierenfolge ist Marianne Kreuzer zu Besuch bei Magdalena Neuner in deren Heimatort Wallgau. Die Doppel-Olympiasiegerin und zwölfmalige Weltmeisterin im Biathlon ist in diesem Jahr zu Bayerns Jahrhundertsportlerin gewählt worden. Die 31-Jährige hat als Lieblingsorte die Wallgauer Alm, den Barmsee und das Isarufer ausgewählt. Dort verrät Magdalena Neuner, wie sie ihr jetziges Leben als Mutter und Geschäftsfrau managt und spricht über den dunkelsten Moment ihrer Karriere – als sie von einem Stalker verfolgt und belästigt wurde.

Gesprächsgäste in den weiteren Folgen sind Klaus Wolfermann, Speerwurf-Olympiasieger von 1972, der frühere Diskus-Held Lars Riedel, die Ski-alpin-Legenden Markus Wasmeier und Hilde Gerg sowie Motorsport-Ikone Hans-Joachim "Strietzel“ Stuck. In der Pilotfolge von Ende 2017, die am 13. Oktober 2018, 17.15 Uhr vorab noch einmal ausgestrahlt wird, ist Marianne Kreuzer zu Gast bei Biathlon-Legende Fritz Fischer.

"In unserem neuen Format geht es nicht um Gold, Silber, Bronze oder 1:0-Berichterstattung. Bei ,Kreuzer trifft…‘ stehen persönliche Geschichten und spezielle, emotionale Lebenssituationen von prominenten Sportlern im Mittelpunkt. So erzählt zum Beispiel Hilde Gerg auch über die langjährige Verarbeitung des Todes ihres ersten Ehemanns, Klaus Wolfermann über seine persönlichen Erinnerungen an das Olympia-Attentat 1972 und Markus Wasmeier über die schwere Krebserkrankung seiner Frau. Marianne Kreuzer ist es gelungen, zu sehr sensiblen und persönlichen Themen feinfühlige Gespräche zu führen. Wir freuen uns beim BR Sport auf die etwas anderen Interviews mit sympathischen Sportlern, die in Bayern zuhause sind."

BR-Sportchef Christoph Netzel

"Jahrzehntelang habe ich über die tollen Leistungen von Athleten berichtet. Schon lange war es mein Wunsch, auch die Menschen hinter den Hochleistungssportlern vorzustellen. Was zeichnet sie privat aus? Welche Werte im Leben sind ihnen wichtig? Ich war überrascht, wie viel die sechs Protagonisten von ihrem privaten Leben preisgegeben und dass sie auch Lebenskrisen nicht verschwiegen haben. Dies mag auch daran liegen, dass die Sportler ihre Gesprächsorte selbst wählen durften und an den stets wunderschön gelegenen Plätzen in der Natur entsprechend offen und emotional reagiert haben. Die Botschaft von ,Kreuzer trifft...' ist für mich: In diesem traumhaften Bayern leben äußerst sympathische und erfolgreiche Menschen, die trotz ihrer weltweiten Siege mit beiden Beinen auf dem Boden ihrer Heimat stehen und keine Überheblichkeit kennen."

Moderatorin Marianne Kreuzer

"Kreuzer trifft…“ – Die weiteren neuen Folgen und Sendetermine im Überblick

21. Oktober: Klaus Wolfermann, Speer-Olympiasieger 1972 / Nürnberg und Altdorf
Der ehemalige Weltklasse-Speerwerfer ist in Altdorf bei Nürnberg geboren. Dort legte er den Grundstein für seinen Olympiasieg 1972 in München und seinen Weltrekord 1973. Als Lieblingsort hat der Modelleisenbahn-Freak das Deutsche Bahn Museum in Nürnberg ausgewählt. Dazu einen Märchenwald an der Schwarzach und die Bühne der Wallenstein-Festspiele in Altdorf, wo er als Laienschauspieler mitwirkte. Zwei Tage nach seinem Olympiasieg schockte das Olympia-Attentat von München die Welt – Szenen, die Klaus Wolfermann nie mehr vergessen konnte.

28. Oktober: Diskus-Star Lars Riedel / Tegernsee
Der zwei Meter große Athlet holte 1996 in Atlanta olympisches Gold im Diskus. Heute lebt der gebürtige Zwickauer in Oberbayern, wo er sich mittlerweile sehr heimisch fühlt. Als Lieblingsorte hat der leidenschaftliche Golfer den Golfclub Margarethenhof, den Tegernsee und eine Kirche in Egern ausgewählt. Der gläubige Christ verrät, welche Werte ihm heute wichtig sind, und wie ihm der Glaube geholfen hat, eine der schlimmsten Krisen seines Lebens zu meistern.

4. November: Motorsport-Legende Hans-Joachim "Strietzel“ Stuck / Kitzbühel und Scheffau
In einem lila Käfer-Cabrio kurven die beiden die Panoramaroute hinauf zum Kitzbüheler Horn. Ein weiterer Lieblingsort des zweimaligen Siegers des 24 Stunden Rennens von Le Mans ist der Hintersteiner See nahe Scheffau. Dort erzählt Hans-Joachim Stuck, wer ihm den Spitznamen "Strietzel" verpasst hat. Auf der Rübezahlalm, mit traumhafter Sicht auf den Wilden Kaiser, blickt der 67-Jährige schließlich zurück auf seine über 40–jährige Karriere im Motorsport – mit all ihren Höhen aber auch Tiefen. Ein sehr emotionales Gespräch – denn viele Kollegen und Freunde von Hans-Joachim Stuck rasten in den 70er- und 80er-Jahren in den Tod.

11. November: Ski-Ass Hilde Gerg / Berchtesgaden und Salzburg
Die gebürtige Lenggrieserin holte bei den Olympischen Spielen 1998 in Nagano Gold im Slalom. Das St. Christophorus-Gymnasium, die nahe gelegene Stadt Salzburg und der 1.156 Meter hohe Brandkopf am Königssee sind die drei Lieblingsorte, die Hilde Gerg ausgewählt hat. Auf dem Brandkopf spricht sie über die traurigste Zeit ihres Lebens – den Tod ihrer großen Liebe Wolfgang Graßl, der 2010 im Alter von nur 40 Jahren an einem Aorta-Riss verstarb. Hilde Gerg stand mit zwei kleinen Kindern alleine da. Doch dann kehrte das Glück mit einem neuen Partner zurück …

18. November: Ski-Ikone Markus Wasmeier / Schliersee
Der Doppel-Olympiasieger im Riesenslalom und Super G von Lillehammer 1994 stellt den Hang am Spitzing vor, auf dem er das Skifahren gelernt hat. Weitere Lieblingsorte sind das Markus Wasmeier Freilichtmuseum und der Schliersee. Während einer sehr emotionalen Bootsfahrt spricht Markus Wasmeier über die schwere Krebserkrankung seiner Frau Gitti. Sie war dem Tod geweiht und hatte sich bereits von ihren drei Söhnen verabschiedet. Gemeinsam kämpften sie gegen den Krebs – und meisterten die sicherlich größte Herausforderung ihres Lebens.

Biografie Marianne Kreuzer

In Kempten geboren, stieß die diplomierte Sportlehrerin und Journalistin 1990 zum BR. Die Allgäuerin moderierte 13 Jahre lang den Fernsehklassiker "Blickpunkt Sport“. Als erste Anchor-Woman schickte die ARD sie 1998 zu den Olympischen Spielen in Nagano. Drei weitere Olympische Spiele folgten, dazu zwei Fußball-Europameisterschaften und zahlreiche alpine Ski-Übertragungen im Ersten. Überdies ist Marianne Kreuzer den Zuschauern als Moderatorin des Sportblocks der "Rundschau“ im BR Fernsehen bekannt. Von 1998 bis 2014 war sie BR-Redaktionsleiterin Sport/Magazine. 2016 wurde sie mit dem Bayerischen Sportpreis in der Kategorie "Herausragende Präsentation in den Medien“ ausgezeichnet.


11