Presse - Pressemitteilungen


8

Robert Geisendörfer Preis Freude über Auszeichnungen

Der BR freut sich über Auszeichnungen mit dem Robert Geisendörfer Preis: über den Kinderfernsehpreis für "Checker Tobi. Der Leben- und Sterben-Check", den Hörfunkpreis für das Radiofeature "Schöner neuer Wahn. Eine Verschwörungstheorie Marke Eigenbau“ sowie über den Sonderpreis, der an Produzentin Gabriela Sperl für die Spielfilm-Trilogie „Mitten in Deutschland: NSU“ geht.

Stand: 10.10.2017

Der Leben-und-Sterben-Check / Tobias Krell auf einem Friedhof | Bild: megaherz GmbH / Stefan Schindler

Kinderfernsehpreis / Kategorie "Kinderprogramme": "Checker Tobi. Der Leben- und Sterben-Check"

An Birgitta Kaßeckert (Redaktion BR) und Johannes Honsell (Regie)

Reporter Tobi Krell setzt sich bei "Checker Tobi. Der Leben- und Sterben-Check" sehr sensibel und wertschätzend mit dem Thema Tod auseinander und versucht dabei, Fragen kindgerecht zu beantworten.

Begründung der Jury: "Die Sendung aus der Reportagereihe ‚Checker Tobi‘konfrontiert Kinder dank ausgezeichnet ausgewählter Gesprächspartner auf feinfühlige und berührende Weise mit dem Thema Sterben – und vermittelt überzeugend, dass der Tod zum Leben gehört und das Leben überhaupt erst lebenswert macht."

Weitere Infos zu "Checker Tobi. Der Leben- und Sterben-Check" finden Sie hier.

Checker Tobi ist eine Produktion der megaherz film und fernsehen im Auftrag des Bayerischen Rundfunks. Mit Tobias Krell. Regie: Johannes Honsell, Kamera: HF Hopfner, Stefan Schindler, Ton: Peter Wuchterl, Zoltan Ravasz, Schnitt: Karolin Kummer, Grafik: Robert Mayer, Alisa Wimmer, Musik: Dieter Holesch, Producer: Martin Tischner, Antonia Simm, redaktionelle Mitarbeit: Esra Bonkowski, Produzenten: Franz X. Gernstl, Fidelis Mager, Redaktion: Birgitta Kaßeckert (BR), Anna Schreiber (FWU)

Hörfunkpreis / Kategorie "Allgemeine Programme": "Schöner neuer Wahn. Eine Verschwörungstheorie Marke Eigenbau"

An Christian Alt und Christian Schiffer (Autoren), Nikolai von Koslowski (Regie)

Seit einiger Zeit sickern abstruse Verschwörungstheorien, die früher kaum jemand ernst genommen hat, in den Mainstream ein. Im Netz gibt es unzählige Blogs, Seiten und Foren, in denen Verschwörungstheorien diskutiert werden. Aber wie funktionieren diese? Das ergründet das Feature "Schöner neuer Wahn. Eine Verschwörungstheorie Marke Eigenbau".

Begründung der Jury: "Verschwörungstheorien boomen. Nach anfänglicher Leichtigkeit rückt das aus O-Tönen komponierte Feature ihre politischen und gesellschaftlichen Dimensionen bestürzend eindringlich in den Vordergrund. Man erfährt alles Wichtige, was es zum Verschwörungstheorie-Komplex zu sagen gibt."

Hier können Sie den Beitrag anhören.

BR 2016, Redaktion: Dokumentation und Feature, verantwortliche Redakteurin: Ulrike Ebenbeck (BR). Koproduktion: DLF.

Sonderpreis: Spielfilm-Trilogie "Mitten in Deutschland: NSU"

An Produzentin Gabriela Sperl

Die Produzentin Gabriela Sperl erhält für die Spielfilm-Trilogie „Mitten in Deutschland: NSU“ (SWR/WDR/BR/ARD Degeto/MDR) den Sonderpreis des Robert Geisendörfer Preises 2017. Der Bayerische Rundfunk ist federführender Sender beim dritten Teil „Die Ermittler – Nur für den Dienstgebrauch“.

Gabriela Sperl erhielt 2017 bereits einen Grimme-Preis Spezial für das Konzept der Spielfilm-Trilogie. „Mitten in Deutschland: NSU“ (SWR/WDR/BR/ARD Degeto/MDR) wurde u.a. mit dem Deutschen Fernsehpreis 2017 für den besten Mehrteiler ausgezeichnet.

BR-Federführung: 3. Teil "Die Ermittler ─ Nur für den Dienstgebrauch"

Nach den beiden ersten Teilen von „Mitten in Deutschland: NSU“, die sich den Taten des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ aus der Sicht der mutmaßlichen Täter und der Opfer nähern, erzählt Teil 3 der Filmtrilogie die Perspektive der Ermittler: Polizisten zwischen Verfassungsschutz, V-Männern und Staatsinteresse.
Deutschland, im November 2011. Ein Bankraub und zwei Tote in einem Wohnmobil ändern alles: Eine seit zehn Jahren unaufgeklärte Mordserie an Migranten ist offenbar das Werk einer Neonazi-Terrorzelle. Am Beispiel zweier Zielfahnder (Florian Lukas und Sylvester Groth), die früh schon mit den mutmaßlichen Tätern befasst sind, bei ihren Ermittlungen jedoch gegen unsichtbare Mauern anrennen, erzählt „Nur für den Dienstgebrauch“ davon, wie Polizei und Verfassungsschutz ganz nah dran waren und die Mordserie doch nicht verhindert wurde.

Regie: Florian Cossen
Drehbuch: Rolf Basedow, Christoph Busche und Jan Braren
Darsteller: Florian Lukas, Liv Lisa Fries, Sylvester Groth, Florian Stetter, Alexander Beyer, Martin Baden, Christian Kuchenbuch, Anna Brüggemann, Ulrich Noethen, Thomas Lawinky, Christian Berkel, Anna Maria Mühe u. a.
Redaktion: Claudia Simionescu (BR), Harald Steinwender (BR), Christine Strobl (ARD Degeto), Johanna Kraus (MDR)
Produktion: Gabriela Sperl Produktion für Wiedemann & Berg Television (Produzenten: Gabriela Sperl, Max Wiedemann, Quirin Berg) im Auftrag von BR, ARD Degeto und MDR

Der Preis

Mit dem Medienpreis der Evangelischen Kirche werden Produktionen ausgezeichnet, die das persönliche und soziale Verantwortungsbewusstsein stärken, zum guten Miteinander von Einzelnen, Gruppen, Völkern und zur gegenseitigen Achtung der Geschlechter beitragen.

Die Verleihung findet am 10. Oktober 2017 in Kooperation mit dem Bayerischen Rundfunk in München statt.

Der Robert Geisendörfer Preis wird jährlich in sechs Kategorien vergeben. Darüber hinaus vergibt die Jury einen Sonderpreis für exemplarische publizistische oder künstlerische Leistungen. Die Preise sind insgesamt mit 30.000 Euro dotiert, der Sonderpreis ist undotiert. An dem Wettbewerb beteiligen sich öffentlich-rechtliche und private Rundfunkveranstalter.


8