Presse - Pressemitteilungen


1

BR Fernsehen Der BR gratuliert Regisseur Dominik Graf zum 70. Geburtstag

Er ist einer der herausragenden deutschen Filmregisseure der Gegenwart – einer, der auch im Fernsehen großes Kino macht und der den Polizeifilm geradezu verehrt: Dominik Graf. Der Bayerische Rundfunk gratuliert dem vielfach Preisgekrönten zu seinem 70. Geburtstag am 6. September 2022 und zeigt dazu am Samstag, 3. September 2022 zwei Polizeifilm-Klassiker.

Stand: 28.07.2022

Dominik Graf (2012) | Bild: picture-alliance/dpa-Zentralbild/Martin Schutt

Das BR Fernsehen zeigt am Samstag, 3. September um 22.05 Uhr den Tatort-Klassiker "Frau Bu lacht" in einer restaurierten Fassung. Anschließend folgt um 23.35 Uhr der mit dem Grimme-Preis ausgezeichnete Polizeiruf 110: "Der scharlachrote Engel". Beide Filme stammen aus der Feder von Drehbuchautor Günter Schütter, mit dem Graf bei vielen BR-Produktionen zusammenarbeitete. Der Polizeiruf 110: "Der scharlachrote Engel" ist nach Ausstrahlung in der Mediathek abrufbar.

Tatort: "Frau Bu lacht"

Samstag, 3. September, 22.05 Uhr
Fernsehfilm, D 1995
Regie: Dominik Graf
Drehbuch: Günter Schütter
Darstellende: Miroslav Nemec, Udo Wachtveitl, Michael Fitz, Anna Villadolid, Ulrich Noethen u.v.a.

Andreas Mauritz wurde erschossen. Schnell wird seine thailändische Ehefrau Sita (Anna Villadolid) für die Ermittler Batic (Miroslav Nemec) und Leitmayr (Udo Wachtveitl) zur Hauptverdächtigen. Sie ist vor zwei Jahren vom Eheinstitut "Flügel" vermittelt worden und hat ihre fünfjährige Tochter mit in die Ehe gebracht. Als die Kommissare auf die Thailänderin Dim stoßen, die über dieselbe Agentur an den deutschen Anwalt Dr. Zimmer (Ulrich Noethen) vermittelt wurde, nehmen die Ermittlungen eine dramatische Wendung…

Polizeiruf 110: "Der scharlachrote Engel"

Samstag, 3. September, 23.35 Uhr
Fernsehfilm, D 2005
Regie: Dominik Graf
Drehbuch: Günter Schütter
Darstellende: Edgar Selge, Michaela May, Nina Kunzendorf, Martin Feifel u.a.
BR Mediathek: Nach Ausstrahlung bis 3. März 2023

Kommissar Jürgen Tauber (Edgar Selge) erhält nachts im Büro den Anruf einer jungen Frau namens Flo (Nina Kunzendorf), die sich selbst bezichtigt, einen gewissen Will Gérard (Martin Feifel) tödlich verletzt zu haben. Als Tauber und seine Kollegin Jo Obermaier (Michaela May) die Wohnung der Anruferin durchsuchen, finden sie zwar eine Blutspur, aber diese verliert sich im Nichts. Eine Leiche kann nicht gefunden werden. Hat Flo alles nur erfunden? Hat sie etwa die Spur künstlich gelegt? Aber warum?


1