Presse - Pressemitteilungen


10

Science Film Festival 2019 Auszeichnung für "Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten"

Für die BR-Kino-Koproduktion "Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten" wurde heute im Rahmen des vom Goethe Institut organisierten Science Film Festivals Regisseur Martin Tischner mit dem Preis der Jury ausgezeichnet. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro dotiert.

Stand: 21.01.2020

Filmplakat zum Kinofilm "Tobi und das Geheimnis unseres Planeten". | Bild: BR/megaherz gmbh

Das Science Film Festival ist das größte Festival der Welt für Wissenschaftsfilme. Es findet jährlich in Südostasien, Südasien, Afrika und im Nahen Osten statt und zeigt internationale Filme zu aktuellen Themen aus den Bereichen Ökologie, Technologie und Forschung. 2019 erreichte das Science Film Festival über 1,2 Millionen Zuschauer in 22 Ländern.

"Der Film verfügt über eine emotionale und intellektuelle Resonanz, die ihn als eine herausragende Arbeit des Wissenschaftsjournalismus für Film und Fernsehen auszeichnet", heißt es in der Begründung der Jury.

Zum Inhalt:

Checker Tobis größtes Abenteuer beginnt auf einem Piratenschiff mitten im Meer, wo er eine Nachricht in einer Flasche findet, die ein Rätsel enthält. Wenn er das Rätsel lösen kann, wird er das größte Geheimnis unseres Planeten enthüllen. Eine aufregende Schatzsuche, die Tobi rund um den Globus bringt, steht vor der Tür! Tobi erklimmt den Krater eines feuerspeienden Vulkans und taucht neben einem Seedrachen im Pazifik. Gemeinsam mit Klimatologen erkundet Tobi die entlegensten Regionen der Arktis, um schließlich in Indien zu landen. Er wird ein Bollywood-Star in Mumbai, kurz bevor der Monsun die Megametropole verwandelt. Am Ende merkt Tobi, dass die Lösung des Rätsels die ganze Zeit direkt vor seinen Augen lag.

"Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten" ist eine Produktion der megaherz film und fernsehen in Koproduktion mit Bayerischer Rundfunk (Ko-Produzenten BR: Andreas M. Reinhard, Birgitta Kaßeckert) und Studio Babelsberg, gefördert durch FilmFernsehFonds Bayern.


10