Presse - Pressemitteilungen


6

BR-KLASSIK-Operettenpreis Verleihung des Frosch-Award 2017 in Coburg

Zum zweiten Mal vergibt BR-KLASSIK den "Frosch des Jahres" für eine mutige Operetten-Inszenierung. Aus diesem Dutzend hat die Jury der Redaktion Operette das Landestheater Coburg mit der Produktion "Die stumme Serenade" von Erich Wolfgang Korngold als Jahresgewinner gewählt. BR-KLASSIK überreicht den Preis im Rahmen einer Abendveranstaltung am 20. März 2018 im Landestheater Coburg.

Stand: 06.03.2018

Preis-Figur "Frosch des Jahres 2016" | Bild: BR / Nadja Weber

Die ausgesprochen kreative und stimmungsvolle Inszenierung der Operette "Die stumme Serenade" von Erich Wolfgang Korngold in der Inszenierung von Tobias Materna war für die Jury der Redaktion entscheidend, den BR-KLASSIK-Preis "Frosch des Jahres 2017" an Bodo Busse, den noch bis zur letzten Spielzeit amtierenden Intendanten des Landestheaters Coburg, zu vergeben. Grundsätzlich habe das Coburger Haus das Genre Operette in vorbildlicher Weise gepflegt, auch mit dem neu gedeuteten "Land des Lächelns" im Dezember 2017.

Verliehen wird der Frosch-Award 2017 im Coburger Landestheater, in Anwesenheit des ehemaligen Intendanten Bodo Busse, seines designierten Nachfolgers  Bernhard F. Loges sowie des zurzeit amtierenden Direktorengremiums.
Es gibt es noch einen zweiten Operettenpreis an diesem Abend. "Orpheus – das MusikTheatermagazin" hat einen - den Frosch flankierenden - Preis ausgelobt: Den "Operetten-Orpheus" für besondere Verdienste um dieses Genre. Er geht an den jungen Regisseur Martin G. Berger, der als Erneuerer der Operette in der jungen Generation gilt und u.a. im Dezember 2017 im Theater Augsburg die Fußball-Operette "Roxy und ihr Wunderteam" von Paul Abraham auf die Bühne gebracht hat.

 Zur Veranstaltung
Der Frosch-Award 2017 und der Preis des Orpheus-MusikTheatermagazins werden im Rahmen der Abendveranstaltung "Wir laden gern uns Gäste ein" am Dienstag, 20. März 2018, um 20.00 Uhr im Landestheater Coburg, Reithalle, übergeben.

Ausstrahlung
BR-KLASSIK zeichnet das Konzert auf und sendet es am Sonntag, 25. März 2018, 21.05 Uhr in der Reihe "Operetten-Boulevard".

Die Gewinner der 12 Monats-Frösche von 2017

- Nationaltheater Mannheim mit "Wie werde ich reich und glücklich?" von Mischa Spoliansky
- Deutsche Oper am Rhein / Düsseldorf mit "Der Graf von Luxemburg" von Franz Lehár
- Landestheater Coburg mit "Die stumme Serenade" von Erich Wolfgang Korngold
- Theater Regensburg mit "Orpheus in der Unterwelt" von Jacques Offenbach
- Musikalische Komödie Leipzig mit "Prinzessin Nofretete" von Nico Dostal
- Opernhaus Zürich mit "Das Land des Lächelns" von Franz Lehár
- Seefestspiele Mörbisch mit "Der Vogelhändler" von Carl Zeller
- Lehár-Festival Bad Ischl mit "Kaiserin Josephine" von Emmerich Kálmán
- Stadttheater Gießen mit "Ein Herbstmanöver" von Emmerich Kálmán
- Tiroler Landestheater Innsbruck mit "Der Vetter aus Dingsda" von Eduard Künneke
- Theater Augsburg mit "Roxy und ihr Wunderteam" von Paul Abraham
- Mainfranken Theater Würzburg mit "Die Csárdásfürstin" von Emmerich Kálmán


6