Presse - Pressemitteilungen


6

Mathematik ist überall Aus dem Home Office der Wissenschaft

Mathematik ist überall – in unserem Alltag, in der Natur und sogar im Fußball. Was bringt Mathe fürs Leben? Wie kann Rechnen Spaß machen? Das zeigt der Stuttgarter Mathematiker Prof. Christian Hesse vom heimischen Schreibtisch aus. Im Film "Aus dem Homeoffice der Wissenschaft – Mathematik" analysiert er in kurzweiligen Episoden Alltagsphänomene und ihre mathematischen Hintergründe und gibt Tipps für die praktische Anwendung seiner Wissenschaft – am Sonntag, 11. Oktober 2020, um 18.30 Uhr in ARD-alpha. Die Sendung steht nach der Ausstrahlung fünf Jahre in der BR Mediathek zur Verfügung.

Stand: 08.10.2020

Der Mathematiker Prof. Dr. Christian Hesse | Bild: Fotograf Ivo Kljuce. C.

Die Wahrscheinlichkeit von Fußballergebnissen lässt sich berechnen. Und zwar verblüffend genau. Professor Christian Hesse hat dem Fußballgott mit Hilfe der Statistik in die Karten geschaut und kann mathematisch beweisen, dass Geld, das in die Spielstärke von Mannschaften investiert wird, Tore schießt. Und nicht nur das. Auch als Problemlöser im Alltag lässt sich die Mathematik einsetzen: Man kann sich mit ihr schwarmintelligent machen – als Gruppe ebenso wie als Einzelperson. Auf die kompliziertesten Fragen hat die Mathematik Antworten. Selbst Pflanzen und Tiere machen sich die Mathematik zunutze. Zu den unterschiedlichsten Alltagsphänomenen präsentiert Hesse überraschende Lösungswege, die alle über mathematische Denkansätze erklärbar sind. Und er zeigt: Wer Zahlen richtig deuten kann, wird in vielen Bereichen des täglichen Lebens bessere Entscheidungen treffen. Denn der Zufall ist berechenbar. Er folgt Regeln und Gesetzen. Diese zu erforschen, ist Aufgabe der Stochastik, der Mathematik des Zufallsgeschehens, die den Forschungsschwerpunkt des Wissenschaftlers bildet.

Christian Hesse ist einer der bekanntesten Mathematiker Deutschlands. Er promovierte in den USA an der renommierten Harvard University in Cambridge, Massachusetts, im Fach Mathematik. Von 1987 bis 1991 lehrte er als Assistenzprofessor an der University of California in Berkeley. 1991 berief Ministerpräsident Erwin Teufel den 30-Jährigen als damals jüngsten Professor der Bundesrepublik nach Baden-Württemberg, wo er eine Professur für Mathematik an der Universität Stuttgart antrat. Neben zahlreichen Fachpublikationen veröffentlichte der Mathematiker eine politikwissenschaftliche Arbeit über das Bundestagswahlrecht, zwei Schach-Bücher, eine Fibel zum Humor in der Wissenschaft sowie den internationalen Bestseller "Warum Mathematik glücklich macht". Ein Kommentator nannte ihn einmal den "vielseitigsten Wissenschaftler Deutschlands". Hesse dagegen verneint dies vehement und bezeichnet sich selbst nur als unterdurchschnittlich begabt für die Konzentration auf ein einziges Thema.


6