Presse - Pressedossiers


1

Herren Statement Komi Mizrajim Togbonou

Stand: 13.01.2021

Reynaldo (Komi Mizrajim Togbonou) beobachtet kritisch den Neuankömmling der Schwarzen Nachtbrigade. | Bild: ARTE/BR/cinemanegro Filmproduktion /kineo Filmproduktion /Frédéric Batier

"Am Drehbuch von 'Herren' hat mir gefallen, dass wir in einer – für die gesellschaftliche Mehrheit wohl ungewohnten – Vielzahl an afro-deutschen SchauspielerInnen in Erscheinung treten konnten und das in nicht über die Maßen klischierten Figuren, sondern relativ realitätsnah.

Glücklicherweise war es von Regie und Produktion gewünscht, unsere Perspektive mit in die Prozesse der Umsetzung zu integrieren, was extrem notwendig, aber leider immer noch keine Selbstverständlichkeit ist.  

Es ist erfreulich, dass aufgrund der 'Black Lives Matter'-Diskussion in das Bewusstsein der Mehrheitsgesellschaft in Deutschland eingedrungen ist, dass es eine koloniale Verantwortung gibt. Denn dadurch wird das 'Unsichtbare sichtbar'!

 Persönlich habe ich mich – anders als Ezequiel im Film – nie unsichtbar gefühlt, sondern eher so sichtbar, dass es offensichtlich nicht um meine Person ging, sondern um das, was in mir gesehen wurde!

Ich habe oft die Erfahrung gemacht, dass viele Menschen aus Deutschland sich noch nie mit einem Menschen aus Afrika unterhalten haben, das ist doch sehr bezeichnend! Aufgrund dieses fehlenden bzw. verdrängten Wissens stecken wir alle zusammen noch in den Kinderschuhen, was Diversität in einer prosperierenden Gesellschaft ausmachen könnte!

Dabei darf die Hoffnung auf Lösung der Probleme nicht abhandenkommen, denn sie beinhaltet die Zukunft. Daran glaube ich und denke, wir sind, trotz allem, auf dem Weg der Besserung, selbst wenn es manchmal oder öfter nicht den Anschein hat! Das sind wir unseren Kindern schuldig!

Deshalb ist es an der Zeit, den ungehörten wie ungesehenen Geschichten von Menschen mit afrikanischer Herkunft, die zwar nur einen Bruchteil (aber keinen geringen) der deutschen Gesellschaft ausmachen, Beachtung zu schenken. Sie zeugen von großer kultureller Tiefe und lassen erahnen, welcher Reichtum in ihnen wohnt und fortwährend für das ungeteilte Wohl aller existiert."

Komi Mizrajim Togbonou (Rolle Reynaldo)


1