Presse - Pressedossiers


10

Dokumentarfilm "All You Need Is Klaus"

Eine Geschichte von Freundschaft, Kunst und Musik: Klaus Voormann, Grafiker und Bassist, hat wie kein zweiter Deutscher die Aufstiegs- und Glanzzeiten der Beatles an vorderster Front miterlebt. 1960 trifft der damalige Kunststudent die Band in Hamburg zum ersten Mal und bleibt ihr ein Leben lang eng verbunden. Jörg Bundschuhs Dokumentarfilm lädt ein zu einem intimen Blick hinter die Kulissen der Popkultur.

Stand: 14.01.2013

Klaus Voormann | Bild: BR/Kick Film/Roland Wagner

14 Januar

Montag, 14. Januar 2013

Pressekontakt: Pressestelle@br.de

1960 trifft der Kunststudent Klaus Voormann in Hamburg zum ersten Mal die Beatles. Noch sind sie völlig unbekannt und sehr jung. Der gerade 22-jährige Voormann freundet sich mit ihnen an. Er wird zum Vorbild, bald ahmen sie seine Frisur und seinen Kleidungsstil nach. Als er drei Jahre später mit ihnen in London in ihrer Wohngemeinschaft zusammenlebt, sind sie selbst schon der Inbegriff einer neuen Jugendkultur. Voormann arbeitet zunächst als Grafiker. 1966 gewinnt er mit dem Beatles-Cover "Revolver" als erster Deutscher einen Grammy. Im gleichen Jahr wird er Bassist der Manfred-Mann-Band und landet mit ihnen mit dem Bob-Dylan-Song "Quinn the Eskimo" einen Nummer-1-Hit. Ab 1969 spielt er in John Lennons Plastic Ono Band. Danach folgen weitere Coverentwürfe für die Bee Gees und die Beatles und eine Karriere als Studiomusiker. Voormann arbeitet mit B. B. King, Harry Nilsson, Lou Reed, Carly Simon, Jerry Lee Lewis, Ravi Shankar, Art Garfunkel, Keith Moon, Donovan, James Taylor, Randy Newman und vielen anderen. Er ist bei fast allen Soloplatten von John Lennon, George Harrison und Ringo Starr dabei. 1971 steht er beim "Concert for Bangladesh" mit Bob Dylan auf der Bühne, 2002 mit Eric Clapton und Paul McCartney beim "Concert for George". In Deutschland hat Voormann in den 80er-Jahren als Produzent vor allem mit der Gruppe Trio ("da da da") großen Erfolg. Seit den 90er-Jahren widmet er sich wieder verstärkt dem Zeichnen und Malen.

In seinem als BR-Koproduktion entstandenen Dokumentarfilm lädt Regisseur Jörg Bundschuh ein zu einer Zeitreise durch das Leben des "fünften Beatle" Klaus Voormann und die goldenen Jahre des Rock 'n' Roll. "All You Need Is Klaus" bietet einen intimen Blick hinter die Kulissen der Popkultur in London, New York und L.A. und begleitet Voormann an die wichtigsten Orte seiner Karriere und zu Freunden wie Paul McCartney, Ringo Starr, Carly Simon, Van Dyke Parks, Joe Walsh, Randy Newman, Richard Perry, Jim Keltner, Trevor Lawrence, Twiggy, The Manfreds und Olivia Harrison.

"In Interviews mit Voormann sowie mit Freunden und Kollegen zeichnet der reizvolle Film ein bemerkenswertes Leben und Werk nach, bereichert durch Begegnungen Voormanns mit alten Weggefährten. Darüber hinaus eine nostalgische Referenz an eine Zeit, in der Rock-Musik noch ein Lebensstil war."

(Lexikon des Internationalen Films)


10