4

Ulrich Tausend im Interview "Man kann im Internet keinen Kontakt mit Google herstellen - aber Fax geht"

Der Münchner Medienpädagoge Ulrich Tausend hat ein Video mit ganz vielen mehr oder weniger bekannten Stimmen, gedreht. Message: "Seid vorsichtig mit Corona." Ganz friedlich. Dann ist aber Attila Hildmann auf dieses Video aufmerksam geworden - und hat seine Troll-Truppen losgeschickt. Eine Odysee beginnt.

Von: Sandra Limoncini

Stand: 14.10.2020

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Corona #Wellenbrecher | Bild: Corona Wellenbrecher (via YouTube)

Corona #Wellenbrecher

Attila Hildmann posaunte jüngst auf seinem Telegram Kanal: "Schaut mal vorbei beim Wellenbrecher Video auf YouTube", ein Video, das Autor Ulrich Tausend zum Thema Corona produzierte. Wegen vorsichtig sein, Masken tragen und Solidarität und so. Damit war es um das Video geschehen: 3.000 Dislikes und 800 hoch aggressive Kommentare. Sandra Limoncini hat mit Ulrich Tausend über seinen Beef mit den wütenden Attila Hildmann-Fans gesprochen.

Ulrich Tausend: Ich zitiere vielleicht gleich mal ein paar. Der Account für Freiheit und Gerechtigkeit schreibt zum Beispiel: "Wenn Faschisten 'Heil Corona' und 'Heil Merkel' als alternativlos ansehen, kommt so ein faschistoider Video-Zusammenschnitt raus. Scheiß Faschismus. Scheiß Faschisten. Nichts gelernt aus der Geschichte. Diese Geisteskranken. Die zweite Welle wird euch Verbrecher wegspülen!"

Zündfunk: Haste noch einen?

Jola schreibt: "Obrigkeitshörige CovIdioten..und 5G ist super! Ja und die Streifen sind nur persistente Kondensstreifen! P.S.: WTC 7 (Das World Trade Center) ist wegen einem Büro-Brand eingestürzt. Ja, Wellenpfeifen!!" Der hat einfach ganz viele Verschwörungstheorien in einen kleinen Kommentar gesetzt, die alle überhaupt nichts mit uns zu tun haben.

Das kann man jetzt auch mal als Leistung sehen, oder?

Ja, also die sind auch wirklich teilweise ziemlich kreativ. Wir dachten ja ursprünglich, es wäre einfach so eine Art Bot-Angriff. Das heißt, als hätte jemand so eine Art Bot gebaut, der ganz viele Dislikes da lässt und erst nach einer Weile haben wir gecheckt: Nein, das sind wirklich Menschen, die schreiben diese Sachen größtenteils unter ihrem Klarnamen. Das finde ich ziemlich abgefahren, dass Leute wirklich unter ihrem Klarnamen teilweise rechtsradikale Sachen, teilweise verschwörungstheoretische Sachen, teilweise einfach ziemlich dumme Sachen schreiben und auf diese Weise sich natürlich auch klar damit bekennen. Es geht auch daraus hervor, dass ganz viele glauben, sie sind Teil einer klaren Mehrheit, obwohl wir wissen, dass ungefähr 90 Prozent der Leute entweder sagen, dass die Maßnahmen, so wie sie sind, im großen Ganzen okay sind oder sagen, es sollten viel stärkere Maßnahmen ergriffen werden. Das heißt, nur ein kleiner Teil von den restlichen 10 Prozent glaubt wirklich das, was sie glauben, aber sie denken aufgrund ihrer Filterblase, sie wären die Mehrheit. Das find ich schon faszinierend.

Du warst bei Google, dem Besitzer von YouTube und du wolltest mit ihnen darüber reden. Weil ihr euch mit den Angriffen von dieser Gruppe ein bisschen von Youtube alleingelassen gefühlt habt.

Wir haben einfach herumgefragt, was können wir tun? Wir haben auch ein paar YouTuber bei uns, die uns unterstützen. Und da hat einer gesagt 'Hey, ihr könnt doch einfach mal YouTube eine E-Mail schreiben'. Und dann hab ich angefangen zu versuchen, YouTube eine E-Mail zu schreiben, hab aber keine gefunden. Hab dann irgendwann herausgefunden, dass ein Feedback-Formular gibt. Das Feedback hab ich ausgefüllt. Da steht aber dabei: 'Das ist ein Feedback Formular, hier dürft ihr keine Hilfesanfragen stellen. Für den Hilfsantrag, gehe in die Hilfe.' Dann hab ich in der Hilfe gesucht, da hab ich ganz lange nichts gefunden. Dann steht da, alternativ könne man Ihnen über Twitter an "Team YouTube" eine Nachricht schreiben. Das haben wir dann gemacht. Da kam keine Antwort, obwohl auch einige von unseren YouTube-Freunden das geretweetet haben und da viele Likes drauf waren. Sie weigern sich einfach seit sieben Tagen, diesen Tweet zu beantworten. Daraufhin hab ich dann die letzte Möglichkeit gefunden, die es noch gibt oder die ich dachte, es gäbe: Ich habe ihnen ein Fax geschickt nach Dublin, denn das ist nämlich angegeben. Also auf der Website ist ein Faxnummer angegeben. Es gibt keine E-Mail-Adresse oder keine Telefonnummer auf der Website. Und nachdem dieses Fax auch nicht beantwortet wurde und es einfach schon fast eine Woche her ist, bin ich einfach mal bei YouTube vorbeigefahren. Genau genommen bin ich bei Google vorbeigefahren, hier in München. Das war dann auch ganz interessant.

Wie weit bist du gekommen? Konntest du mit jemandem reden?

Da kommt man dann in so eine Lobby rein. Das ist ganz nett und da war so ein Mitarbeiter. Dann habe ich so erklärt, was mein Problem ist. Und da hat er gesagt 'Oh, das ist ja ganz toll, aber die einzige Möglichkeit mit YouTube-Kontakt aufzunehmen, mit Google Kontakt aufzunehmen ist über die Website.' Da habe ich ihm dann gesagt, auf der Website gibt's keine Möglichkeit, mit Ihnen Kontakt aufzunehmen. Es gibt nur das Feedback-Formular. Habe das Ganze erzählt, was ich schon erzählt habe. Und dann habe ich gesagt: 'Können Sie mich dabei unterstützen?' Und dann hat er gesagt: 'Ja, das kann er nicht, weil hier in der Lobby, die extrem groß ist, darf ich nicht bleiben, wegen Corona.' Er war der einzige Mensch, der im großen Raum noch mit mir war, aber egal. Auf jeden Fall habe ich mir dann gesagt: 'Okay, gut, dann gehe ich mal raus und mach das mal.' Und dann bin ich wieder reingegangen. Und da war inzwischen schon drei Kollegen, die mir meine Fragen beantwortet haben. Und dann hab ich gesagt: 'Man kann keinen Kontakt mit dem Internetkonzern Google über das Internet herstellen. Man muss ein Fax schicken.' Und da konnten sie mir leider nicht weiterhelfen.

Was hättest du denn von ihnen gewollt? Also was hättest du dir denn gewünscht, was sie machen sollen?

Ich würde gerne wissen, ob diese 3.000 Dislikes, die wir bekommen haben, wirklich alle von diesen Menschen kamen oder ob es da nicht doch vielleicht ein Bot gab und ob es irgendwelche Möglichkeiten gibt, sich da zu schützen vor solchen Dingen. Außerdem wollte ich fragen, ob sie unsere Initiative vielleicht unterstützen wollen und inzwischen will ich vor allem sagen, dass ich es ganz schön abgefahren finde, dass so ein Internetkonzernen nicht erreichbar ist. Man stelle sich vor, Attila Hildmann hat es auf mich abgesehen und macht mich in einem Video fertig und ich wäre 15 Jahre alt und habe darunter zu leiden, habe Angst und habe dann keine Möglichkeit was zu tun, wenn es nicht total straffällige Äußerungen sind, die da kommen, die ich dann melden kann. Aber es gibt auch einfach nicht die Möglichkeit, mal Hallo zu sagen, so 'Hey, schau mal, da gibt's einen Riesenproblem, könnt ihr mir helfen?'. Und sowas finde ich, sollte so ein großer Konzern, der auch ganz schön viel Geld macht, einem geben. Ich finde es einen ziemlichen Skandal, dass diese Möglichkeit nicht besteht, dass sich da Google so einmauert.


4