Zurück zur Startseite
Wissen
Zurück zur Startseite
Wissen

Wie alt werden die ältesten Tiere der Welt? | BR24

© BR/radioWelt

Ein Wunder der Natur? Schildkröten werden mehr als 100 Jahre alt - das ist nicht ungewöhnlich. Auch Elefanten oder Wale können ein stattliches Alter erreichen. Wie kommt das eigentlich?

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Wie alt werden die ältesten Tiere der Welt?

Schildkröten können mehr als 200 Jahre alt werden. Und trotzdem gibt es Tiere, die noch älter werden! Wir verraten, welche das sind - und wie das möglich ist.

Per Mail sharen

Europäische Landschildkröten werden bis zu 70 Jahre alt. Seychellen-Riesenschildkröten schaffen auch 100 Jahre. Eine 2006 im Zoo von Kairo verstorbene Galapagos-Riesenschildkröte soll stolze 270 Jahre alt geworden sein. Trotzdem gibt es Tiere, die noch älter werden. Wie einige Arten so alt werden können, das hat Ulrike Beck im Münchner Tierpark Hellabrunn versucht herauszufinden.

Ein entspanntes Leben sorgt für ein hohes Alter

Beatrix Köhler, die Zoologische Leiterin im Tierpark, erklärt, warum zum Beispiel Seychellen-Riesenschildkröten so alt werden. "Das sind wechselwarme Tiere und deshalb ist das alles sehr, sehr reduziert und langsam bei ihnen." Je langsamer das Herz schlägt, desto langsamer ist auch der Stoffwechsel, wodurch ein Tier langsamer altert. Wenn die Schildkröten eine gewisse Größe erreicht haben, sind sie außerdem vor Raubmöwen sicher und haben keine Feinde mehr. "Sie leben ein sehr entspanntes Leben."

"Es hilft sehr, wenn man einen langsamen Stoffwechsel hat, das belastet die Zellen nicht so sehr." Beatrix Köhler, Zoologische Leiterin im Münchner Tierpark Hellabrunn

Dank Erholungsschlaf länger fit

Trotzdem gibt es auch kleine Tiere, die einen schnellen Stoffwechsel besitzen und trotzdem relativ alt werden. Ihre Strategie für ein längeres Leben ist ein erholsamer Winterschlaf. "Eine Zwergfledermaus hat einen Herzschlag von rund 900 Schlägen pro Minute. Da denkt man, das Tier dürfte gar nicht so alt werden. Fledermäuse können aber bis zu 30 Jahre alt werden", erklärt Beatrix Köhler.

Je größer, desto älter werden Tiere

Vor allem aber scheint die Größe entscheidend für die Lebenserwartung eines Tieres zu sein. "Die großen Tiere haben eine größere Aussicht, älter zu werden. Das sehen wir auch bei Elefanten. Oder bei Walen. Der Grönlandwal wird auch 200 Jahre alt. Und der Grönlandhai, der wird mit 140 Jahren erst geschlechtsreif", erklärt Beatrix Köhler.

© picture alliance/WILDLIFE

Ein freilebender Grönlandhai

Ein Grönlandhai kann 500 Jahre alt werden

Der Grönlandhai ist tief im Nordatlantik zuhause und kann nach bisherigem Forschungsstand etwa 500 Jahre alt werden. "Der hat schon gelebt, als Heinrich VIII. König von England war und lange bevor Goethe überhaupt ein Thema war", sagt Beatrix Köhler. Warum der Knorpelfisch so alt wird, das ist noch nicht endgültig geklärt.

Ein Schwamm ist das älteste Tier der Welt

Der Älteste im Tierreich ist aber auch der Grönlandhai nicht. Er ist bestenfalls das Wirbeltier, das am ältesten werden kann. Korallen werden mehrere tausend Jahre alt. Das älteste bislang bekannte Tier ist jedoch ein Schwamm: Auf dem Boden der Antarktis wächst ein Riesenschwamm, der vermutlich rund 10.000 Jahre alt ist. Forscher vermuten, dass er den langsamsten Stoffwechsel aller Tiere besitzt.