Zurück zur Startseite
Wissen
Zurück zur Startseite
Wissen

Weltgesundheitsorganisation warnt vor Ausbreitung der Demenz | BR24

© BR

Demenz ist eine fortschreitende Krankheit, die das Gehirn schädigt. Die Gesamtzahl der Menschen mit Demenz wird sich in den nächsten dreißig Jahren verdreifachen, so heißt es in den neuen Richtlinien der WHO zu der Krankheit.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Weltgesundheitsorganisation warnt vor Ausbreitung der Demenz

Demenz ist eine fortschreitende Krankheit, die das Gehirn schädigt. Die Gesamtzahl der Menschen mit Demenz wird sich in den nächsten dreißig Jahren verdreifachen, so heißt es in den neuen Richtlinien der WHO zu der Krankheit.

1
Per Mail sharen
Teilen

Die Demenz breitet sich laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) sehr stark aus. Jedes Jahr erkrankten knapp zehn Millionen Menschen neu an Demenz, warnte WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus am Dienstag in Genf. Derzeit lebten rund 50 Millionen Menschen mit der Krankheit, die das kognitive Vermögen der Menschen beeinträchtigt und ganz auslöschen kann. In den nächsten dreißig Jahren werde sich die Gesamtzahl der Menschen mit Demenz verdreifachen, hieß es in neuen Richtlinien der WHO zu der Krankheit.

WHO-Generaldirektor empfiehlt gesunde Lebensweise

Menschen können das Risiko, an Demenz zu erkranken, durch eine gesunde Lebensweise verringern, erklärte Tedros fest. Was gut für das Herz sei, sei auch gut für das Gehirn. Tedros empfahl regelmäßige Bewegung, den Verzicht auf das Rauchen und die Vermeidung von übermäßigem Alkoholkonsum sowie eine gesunde Ernährung. Die Menschen sollten auf Blutdruck, Cholesterin- sowie Blutzuckerwerte achten.

Demenz verändert das Gehirn

Demenz verschlechtert der WHO zufolge die Fähigkeiten sich zu erinnern, zu denken, sich zu orientieren, zu rechnen, zu lernen, zu sprechen und zu urteilen. Ursachen der Demenz sind Erkrankungen oder Verletzungen des Gehirns, etwa ein Hirnschlag.