BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Physiker der Uni Würzburg forschen an noch schnelleren Computern | BR24

© Universität Würzburg

Modelll einer goldenen Antenne

3
Per Mail sharen

    Physiker der Uni Würzburg forschen an noch schnelleren Computern

    Physiker der Uni Würzburg haben elektrische Signale mittels einer sehr kleinen Richtantenne in Photonen umgewandelt, die gerichtet abgestrahlt werden. Ihre Entdeckung könnte die Datenkommunikation auf Computerchips schneller und effizienter machen.

    3
    Per Mail sharen

    Physikern der Universität Würzburg ist es gelungen, elektrische Signale mithilfe einer extrem kleinen Richtantenne in Photonen umzuwandeln, die sehr gerichtet abgestrahlt werden. Die Wissenschaftler haben ihre Entdeckung im Fachjournal "Nature Communications" beschrieben, wie die Universität Würzburg in einer Pressemeldung schreibt. Die Entdeckung könnte die Datenkommunikation auf Computerchips schneller und effizienter machen oder die Entwicklung von Mikrodisplays ermöglichen.

    Yagi-Uda-Antenne als Grundlage

    Die Geometrie der Würzburger Richtantenne wurde von den beiden Japanern Yagi und Uda schon vor knapp 100 Jahren für Radiowellen entwickelt und zierte lange als Fernsehantenne jedes Hausdach. Die Würzburger Physiker haben diese Yagi-Uda-Antennen nun aus Gold gebaut und so stark miniaturisiert, dass sie statt Radiowellen Infrarotlicht aussendet. Die Antenne ist 800 Nanometer groß, das sind 0,0008 Millimeter, also für das Auge nicht sichtbar.

    Basis für neue Generation von Prozessorchips?

    Die Würzburger Richtantenne für Licht könnte im Inneren von Prozessorchips wesentlich höhere Datenübertragungsraten ohne Wärmeentwicklung ermöglichen, was die Rechenleistung erhöhen würde, da die Taktfrequenz gesteigert werden könnte. Gerichtet Abstrahlung von Licht aus kleinen Lichtpunkten könnte auch hochauflösende Bildschirme mit neuartigen Funktionen ermöglichen.