Zurück zur Startseite
Wissen
Zurück zur Startseite
Wissen

Unbemannte Raumkapsel: "Crew Dragon" erreicht ISS | BR24

© dpa-Bildfunk/Uncredited

Die neue Crew-Kapsel von SpaceX ist kurz vor dem Andocken an die Internationale Raumstation (ISS).

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Unbemannte Raumkapsel: "Crew Dragon" erreicht ISS

Es ist das erste Mal, dass ein privates US-Raumschiff für Astronauten an der ISS angedockt hat: Die "Crew Dragon" erreichte die Raumstation nach 27 Stunden Flug. Bei dem Test war aber noch kein Mensch an Bord.

Per Mail sharen

Die Raumkapsel "Crew Dragon" des privaten US-Unternehmens SpaceX ist an der Internationalen Raumstation ISS angekommen. Live-Bilder der US-Raumfahrtbehörde NASA zeigten, wie das unbemannte Raumschiff in etwa 400 Kilometern Höhe über der Erde an der ISS andockte. Das Manöver sei planmäßig verlaufen, teilten NASA und SpaceX mit. Die Kapsel war 27 Stunden lang unterwegs.

Mittlerweile hat auch die Besatzung der ISS die "Crew Dragon" betreten. NASA-Bilder zeigten die Astronauten im Inneren der Kapsel gemeinsam mit der Testpuppe "Ripley", die mit der Kapsel ins All geflogen war. Zudem brachte die "Crew Dragon" 180 Kilogramm Nachschub zur ISS.

Von Cape Canaveral gestartet

Die Raumkapsel war am Samstag mit einer Falcon-9-Rakete vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida ins All gestartet. Es war das erste Mal, dass ein privat gebauter und betriebener Crew-Transporter von amerikanischem Boden zur ISS flog. Die Kapsel soll am Freitag wieder zur Erde zurückkehren.

Ziel der USA ist es, wieder selbst bemannte Flüge zur Raumstation zu schicken und nicht länger von Russland abhängig zu sein. Seit dem Ende des Shuttle-Programms der NASA im Jahr 2011 können Astronauten nur noch mit russischen Sojus-Kapseln zur ISS gelangen. Die USA wollen künftig stärker auf private Unternehmen für bemannte Missionen ins All setzen.

Russland gratuliert

Die russische Raumfahrtbehörde gratulierte auf Twitter zum erfolgreichen Andocken. Die Sicherheit der Flüge müsse ohne Abstriche gewährleistet sein. Zugleich betonte Roskosmos, dass man gern weiter mit den Amerikanern zusammenarbeiten wolle. Die Raumfahrt ist einer der wenigen Bereiche, in dem Washington und Moskau trotz ihrer angespannten Beziehungen noch kooperieren.

© BR

Eine bemannbare Raumkapsel des Privatunternehmens SpaceX ist von Florida aus zur ISS gestartet. An Bord war vorerst jedoch nur eine Puppe.