Professor Dr. Wolfram Burgard
Bildrechte: TU Nürnberg

Gründungs-Professor für den Bereich "Künstliche Intelligenz und Robotik" an der neuen TU Nürnberg: Professor Dr. Wolfram Burgard

    > Wissen >

    TU Nürnberg startet mit "Künstliche Intelligenz und Robotik"

    TU Nürnberg startet mit "Künstliche Intelligenz und Robotik"

    Die neue Technische Universität Nürnberg (TUN) startet im Februar mit dem Bereich "Künstliche Intelligenz und Robotik". Als Gründungs-Professor konnte Wolfram Burgard gewonnen werden. Zudem beginnt die Vizepräsidentin Isa Jahnke ihre Arbeit.

    Am 1. Februar 2022 wird die neue Technische Universität Nürnberg (TUN) mit dem Bereich "Künstliche Intelligenz und Robotik" ihre Lehre unter der Leitung von Prof. Dr. Wolfram Burgard aufnehmen. Das gab das bayerische Wissenschaftsministerium bekannt. Als Vizepräsidentin, an der Seite des Gründungspräsidenten und Mathematikers Prof. Dr. Dr. Jürgen Prömel, wird Isa Jahnke vorgestellt. Sie übernimmt den Bereich "Information Science & Learning Technologies".

    Schwerpunkt der Uni: Künstliche Intelligenz und Robotik

    Prof. Dr. Burgard, am 8. Februar 1961 in Gelsenkirchen geboren, hat zuletzt in Freiburg gelehrt. Seine Aufgabe in Nürnberg wird es sein, das "Department Engineering" aufzubauen sowie Lehre, Forschung und Transfer an der TU Nürnberg mit zu entwickeln. Zudem soll sein Bereich "Künstliche Intelligenz und Robotik" im Laufe des Jahres als erster Schwerpunkt an der TU Nürnberg etabliert werden.

    Burgard 2009 mit Leibniz-Preis geehrt

    Wissenschaftsminister Bernd Sibler (CSU) freute sich über die Besetzung: "Mit Prof. Dr. Wolfram Burgard konnten wir einen national wie international hochrenommierten KI- und Robotik-Spezialisten für die TU Nürnberg gewinnen. Er gilt als einer der bedeutendsten Experten auf den Gebieten des maschinellen Lernens und autonomer, intelligenter Systeme und ist unter anderem Träger des Leibniz-Preises – quasi des deutschen Nobelpreises." Der Informatiker forscht und arbeitet an der Schnittstelle zwischen Robotik und Künstlicher Intelligenz. Es spreche sehr für die Aufbauarbeit des Gründungspräsidiums, dass ein "derart hochqualifizierter Professor" berufen werden konnte.

    Vizepräsidentin Prof. Dr. Isa Jahnke – digitales Lehren und Lernen

    Auch eine zweite Schlüsselposition konnte mit einer "hochrenommierten" Wissenschaftlerin besetzt werden: Prof. Dr. Isa Jahnke wurde als Gründungsvizepräsidentin und Professorin für "Information Science & Learning Technologies" an die TU Nürnberg berufen. Der Arbeitsschwerpunkt der 50-jährigen Professorin liegt auf dem Auf- und Ausbau des digitalen Lehrens und Lernens. Wissenschaftsminister Bernd Sibler (CSU) erklärte dazu: "Mit Professorin Jahnke konnten wir eine absolute Koryphäe auf dem auch für die Zukunft so wichtigen Feld des digitalen Lernens gewinnen." Sie habe als Professorin und Forschungsdirektorin in den USA wertvolle Erfahrungen gesammelt, die sie hervorragend für die Vizepräsidentschaft im Bereich Studium, Lehre und Internationales qualifizierten.

    Universität mit interdisziplinärer Struktur

    Im Gegensatz zu anderen Universitäten wird es an der TU Nürnberg keine klassischen Fakultäten und keine klaren Fächergrenzen geben. In einer Mitteilung der Hochschule heißt es, Kerngedanke sei eine interdisziplinäre Struktur, die es ermöglicht, fächer- und themenübergreifend zu studieren. Im Jahr 2022 werde der Fokus auf dem Aufbau des Departments "Engineering" liegen. Dieses werde alle ingenieurwissenschaftlichen Disziplinen an der TU Nürnberg bündeln. Eine weitere Besonderheit neben dem interdisziplinären Ansatz sei die internationale und digitale Ausrichtung der Universität.

    Neue Universität für rund 6.000 Studenten und Studentinnen

    Die TU Nürnberg wurde vor einem Jahr am 1. Januar 2021 gegründet. Sie ist die erste Neugründung einer staatlichen Universität in Bayern seit 1978 und die insgesamt zehnte staatliche Universität im Freistaat. Geplant ist eine Universität, die international, interdisziplinär und digital ausgerichtet ist. Im Endausbau sollen rund 6.000 junge Menschen auf einem urbanen, in die umliegenden Stadtviertel vernetzten Campus studieren.

    "Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!