BR24 Logo
BR24 Logo
Wissen

Statt Konsumrausch: Tipps für nachhaltige Weihnachtsgeschenke | BR24

© BR

Anstatt teures Geschenkpapier zu kaufen: Es geht auch selbstgemacht.

7
Per Mail sharen
Teilen

    Statt Konsumrausch: Tipps für nachhaltige Weihnachtsgeschenke

    Mehr Bioprodukte und fair Gehandeltes kaufen, weniger Plunder verschenken und Müll vermeiden: Das Fest der Liebe und des Konsums lässt sich auch nachhaltig feiern. Kreative Ideen gibt es genug.

    7
    Per Mail sharen
    Teilen

    Alle Jahre wieder: Statt Ruhe und Besinnlichkeit ist die Vorweihnachtszeit für viele mit Einkaufsstress und Hektik verbunden. Schuld daran: der ungebremste Konsumrausch. Was wir dabei völlig vergessen: Gerade in dieser Zeit verhalten wir uns besonders umwelt- und klimaschädlich! Horrender Stromverbrauch, übertriebene Weihnachtsbeleuchtung, überflüssige Luxusartikel, Geschenkpapierberge und Lebensmittelverschwendung sorgen für eine miserable CO2-Bilanz. Dabei geht es auch anders - ohne dabei die Freude an Weihnachten und am Schenken zu verderben.

    Oh Tannenbaum, wie umweltfreundlich bist Du?

    Etwa 30 Millionen Weihnachtsbäume werden pro Jahr in Deutschland verkauft, das heißt, jeder dritte Haushalt holt sich einen Baum ins Haus. Das Problem: Die meisten Bäume haben schon etliche Kilometer auf dem Buckel oder sind mit Pestiziden belastet. Mit dem Kauf zertifizierter Bio-Bäume aus heimischen Handel tun Sie der Umwelt einen Gefallen.

    Wer einen Baum aus der eigenen Region kaufen möchte, kann sich zum Beispiel bei den Ämtern für Landwirtschaft und Forsten in Bayern erkundigen. Oft haben Forstreviere und private Waldbesitzer einen eigenen Weihnachtsbaumverkauf oder sie bieten Christbäume zum Selbstschlagen an. Außerdem gibt es den Verein "Bayerischer Christbaumanbauer e.V.", der dafür zuständig ist, Christbäume aus Bayern zu vermarkten.

    Beim Christbaumschmuck auf Tradition oder Selbstgemachtes setzen

    Beim Christbaumschmuck muss man nicht jedes Jahr den neusten Trends folgen. Christbaumschmuck kann auch klassisch und wiederverwendbar oder aber natürlich und essbar sein. Plätzchen mit roten oder weißen Bändern machen sich am Weihnachtsbaum gut. Schöner, essbarer oder wiederverwendbarer Schmuck sind auch Blumen, Äpfel und Nüsse, Stoffbänder, Tannenzapfen, Strohsterne, Figuren aus Holz, Ton, Salzteig oder Wachs.

    Das schadet der Umwelt

    • Wunderkerzen enthalten unter anderem das giftige Bariumnitrat, warnen die Verbraucherzentralen. Beim Abbrennen in Innenräumen kann die Raumluft mit Schadstoffen belastet werden.
    • Engelshaar kann, wenn es aus Glaswolle hergestellt ist, durch seine harte Glasfaserstruktur Schädigungen der Augen, Atemwege und Haut hervorrufen.
    • Schnee- und Glitzerspray enthalten meist Binde- und Lösemittel, Konservierungsstoffe und manche auch Leuchtpigmente.
    • Gold-, Kupfer- und Silbersprays enthalten schwermetallhaltige Bronzepigmente, Kunstharzbindemittel und Lösemittel. Leere Dosen müssen beim Wertstoffhof entsorgt werden. Quelle: Bayerisches Landesamt für Umweltschutz

    Statt Plunder und Unnützes Zeit schenken

    Socken und Krawatte via Online-Shopping? Keine gute Idee. Wer anders schenken will, verschenkt Zeit oder Erlebnisse. Geschichten erzählen oder Zoobesuch für die Enkel, fünf Saunabesuche für den Vater oder ein Kino-Abo für den Freund. Gutscheine kann man für alles ausstellen, was dem Beschenkten oder im Duo Spaß macht: eine Einladung zu einem selbstgekochten Vier-Gänge-Menü, Selbstgebackenes oder ein paar Mal Babysitten. Das Ganze kann man auch dekorativ und nachhaltig verpacken.

    Sechs Tipps, Geschenke nachhaltig zu verpacken

    1. Klopapierrollen mit bemaltem oder dekoriertem Packpapier oder Zeitungspapier wie ein Bonbon einpacken. Das ist die ideale Verpackung für Geldgeschenke oder Gutscheine.
    2. Aus Wolle, Stoff oder Filz kleine Beutel häkeln oder nähen. Sie sind immer wieder verwendbar und sind für sich schon ein schönes Geschenk.
    3. Dekorative Flaschen mit Gutscheinen befüllen. Mit Tannenzapfen, Bindfaden, Tannengrün, Lebkuchen, Papierblumen oder Zuckerstanden dekoriert ein echter Hingucker.
    4. Geschenkpapier selber machen aus alten Zeitschriften, Notenpapier, Backpapier etc. Schön bemalen, bestempeln oder zur Collage kleben, mit Naturmaterialien dekorieren – fertig ist ein umweltfreundliches, individuelles Geschenkpapier.
    5. Ein Geschenk in ein anderes Geschenk einpacken: Das Lieblingsparfum zum Beispiel in einen schönen Schal, ein Kochbuch in ein schönes Geschirrtuch – dekoriert mit Tannengrün oder noch zwei schönen Kochlöffeln.
    6. Plätzchen, Zwiebel-Chutney, selbstgemachtes Himbeer-Johannisbeer-Gelee, Kräuteressig oder selbstgemachte Schoko-Crossies aus der hauseigenen Werkstatt: Selbstgemachtes aus der Küche kommt immer an. In schönen Gläsern oder Metalldosen ein liebevolles Geschenk.