Zurück zur Startseite
Wissen
Zurück zur Startseite
Wissen

So gelingt der Spargel: kaufen, lagern, kochen | BR24

© colourbox.com

Spargel: Tipps rund um das königliche Gemüse

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

So gelingt der Spargel: kaufen, lagern, kochen

Endlich ist es soweit: Die Spargelsaison ist offiziell eröffnet, der erste heimische Spargel zu kaufen. Spargel ist ein wahres Allroundgenie, denn er schmeckt, ist gesund und macht schlank. Wissenswertes rund um das Feinschmeckergemüse.

Per Mail sharen

Die Spargelsaison hat am 9. April begonnen, der erste Deutsche Spargel ist zu kaufen - traditionell bis Saisonende am Johannitag am 24. Juni. Früher dran als unser heimisches Stangengold ist Spargel aus Griechenland und Marokko.

Frischer Spargel: Aufs Quietschen hören

Spargel schmeckt am besten, wenn er wirklich frisch ist, daher Augen und Ohren auf beim Kauf. Sie sollten beim Einkauf an den Stangen schnuppern. Guter Spargel riecht ausschließlich nach Spargel, mit leicht erdigen Anklängen - auf keinen Fall aber säuerlich: Dann ist er zu alt. Die Spitzen sollten fest geschlossen sein. Grünspargel verströmt einen ausgeprägten Gemüseduft nach frischen Erbsen.

Die Stangen sollten am unteren Ende nicht vertrocknet oder verfärbt sein und sich nur schwer verbiegen lassen. Frischer Spargel zeigt beim Druck mit dem Fingernagel auf die Schale nur leichten Widerstand und quietscht, wenn man die Stangen aneinander reibt.

So bleibt Spargel länger frisch

Damit frischer Spargel nicht so schnell welkt, kann man ihn in ein feuchtes Küchentuch wickeln - und auch im Kühlschrank aufbewahren. Man kann ihn aber auch einfrieren, denn roher, geschälter Spargel hält sich in der Tiefkühltruhe bei minus 18 Grad rund sechs Monate.

Spargel kochen

Die Spargel-Enden erst direkt vor dem Kochen abschneiden. Die Spargelstangen kommen ins Wasser, entweder liegend oder stehend in einem speziellen Spargeltopf - verfeinert mit Salz, etwas Zucker, Zitronensaft und Butter. Das Wasser sollte gekocht haben, wenn der Spargel in den Topf kommt. Dann die Temperatur zurückschalten. Das Gemüsewasser sollte nur leicht sieden. Je nach Dicke der Stangen beträgt die Garzeit 15 bis 20 Minuten bei weißem Spargel. Grüner Spargel ist schneller gar - nach 5 bis 10 Minuten.

© BR

Grünspargel verströmt einen ausgeprägten Gemüseduft nach frischen Erbsen.

Die eigentliche Kunst des Spargelkochens besteht darin, die Garzeit perfekt zu erkennen. Die Köpfe sollten dabei schön fest, der Stiel nicht mehr hart, aber bissfest sein. Am besten kostet man zum Test eine Stange.

Spargel ist gesund

Spargel schmeckt nicht nur gut, er ist auch gesund. Er enthält zum Beispiel die Vitamine C und E, und die Vorstufe des Vitamin A, das Betakarotin. Sie fangen aggressive zellschädigende Moleküle ein und sollen dadurch die Abwehrkräfte stärken. Außerdem enthält Spargel viel Eisen, Magnesium, Kalium, Kalzium und Kupfer sowie bioaktive Substanzen wie die sogenannten Saponine, denen eine krebshemmende Wirkung zugeschrieben wird. Vor allem bei Problemen mit Blase oder Nieren empfehlen Ärzte den Spargel, denn seine Asparaginsäure wirkt stark harntreibend.

Wenn's beim Pieseln spargelt

Die Asparagusinsäure, eine Schwefelverbindung, ist auch schuld, wenn es beim Toilettengang nach dem Spargelessen unangenehm riecht. Frauen und Männer sind dabei gleichermaßen betroffen - oder eben nicht. Der Geruch tritt nämlich nicht bei allen auf, weil nicht jede/jeder die Fähigkeit - oder besser gesagt die Enzymausstattung - hat, um Asparagusinsäure abzubauen. Diese Fähigkeit wird vererbt. Das heißt: Riecht es bei beiden Elternteilen, stinkt es auch bei allen Kindern. Wenn es bei einem oder beiden Eltern nicht riecht, kann es bei den Kindern riechen - oder auch nicht.

Verhindern könne man den Geruch nicht. Da Spargel harntreibend wirkt, riecht man den Spargel oft bereits beim ersten Toilettengang nach der Mahlzeit. Aber egal, ob es danach auf der Toilette riecht oder nicht, Spargel ist gesund.

© colourbox.com

Violetter Spargel ist noch gesünder

Violetter Spargel ist noch gesünder

Bisher war für Genießer nur der weiße Spargel ein wahrer Hochgenuss. Violetter Spargel galt als minderwertig. Inzwischen weiß man: Violetter Spargel ist nicht von schlechterer Qualität als weißer Spargel, sondern - im Gegenteil - besonders gesund. Er galt lange Zeit als überreif und wurde deshalb mit Preisabschlägen gehandelt, dabei weist er einen besonders hohen Gehalt an Antioxidantien auf. Diese sind aus der Krebsprophylaxe als Radikalfänger bekannt. Violetter Spargel schmeckt sehr pikant: süßer, nussiger und würziger als weißer Spargel.

Spargel macht schlank

Spargel schmeckt nicht nur gut, sondern macht auch schlank: Er ist das ideale Gemüse für eine genussreiche und gesunde Frühjahrs-Diät. Die Stangen enthalten nur 18 Kalorien auf 100 Gramm, sind aber reich an Mineralstoffen und Spurenelementen. Wenn er statt mit kalorienreicher Sauce Hollandaise mit leichten Alternativen kombiniert wird, sind zwei Spargel-Mahlzeiten pro Tag eine optimale Diät-Grundlage.

© BR

In dieser Woche starten die meisten Schrobenhausener Spargelbauern mit der Ernte. Und die beginnt heuer schon weit vor der offiziellen Saisoneröffnung Mitte April. Hauptgrund ist das für Spargelerzeuger günstige Wetter.