Zurück zur Startseite
Wissen
Zurück zur Startseite
Wissen

Sind die ursprünglichen Malereien sicher? | BR24

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Sind die ursprünglichen Malereien sicher?

Die Steinzeitmalereien von Lascaux sind weltberühmt. Ab morgen können Besucher sie in einem neuen, detailgetreuen Nachbau sehen. Die Originalhöhle ist verschlossen, war bedroht von Schimmel und Bakterien. Doch Experten sagen: Sie ist wohl gerettet.

Per Mail sharen
Teilen

18.000 Jahre alt sind die Malereien in der ursprünglichen Lascaux-Höhle - doch als in den 1950er Jahren bedenkenlos Besucher hineingelassen wurden, fing das Drama an: Erst breiteten sich Algen auf den Wänden aus, später Schimmel.

Höhlenklima aus dem Gleichgewicht

Mit verschiedenen Rettungsmaßnahmen versuchten Denkmalpfleger, die Malereien vor dem Verfall zu retten: Sie versprühten Schädlingsbekämpfungsmittel, bauten Luftschleusen und Lüftungssysteme ein.

Teufelskreis der Rettungsmaßnahmen

Nicht immer mit Erfolg. Als in den 1990er Jahren die Belüftungsanlage erneuert wurde, ging es von Neuem los: mit schwarzen Schimmelflecken.

"Bei diesen Arbeiten ist die Höhle geöffnet worden, es ist viel Schmutz in die Höhle gelangt, Wasser und Regen." Thomas Warscheid, UNESCO-Gutachter

Die UNESCO schickte Schimmelspezialisten nach Lascaux. Sie studierten Luftverhältnisse und entwickelten ein spezielles Verfahren für Pilzbehandlung. Nach der Behandlung durfte einige Monate kein Mensch die Höhle betreten, danach nur noch ganz wenige Personen. Offenbar mit Erfolg:

"Seit 2009 ist die Höhle weitgehend stabilisiert, die große Invasion der schwarzen Pilze ist gestoppt." Thomas Warscheid

Wenn es dabei bleibt, werden die Malereien auch die nächsten Jahrhunderte überdauern - allerdings nur, wenn das Höhlenklima ungestört bleibt. Besuchen können sie nur ganz wenige Wissenschaftler und Denkmalpfleger in streng reglementierten Abständen.

"Ich durfte einmal eine halbe Stunde allein drin sein - es hat mich überwältigt, es ist für mich der Anfang." Thomas Warscheid

Normalsterbliche können nur die Repliken besuchen: Die aber sind, so die einhellige Meinung von Experten, im Maßstab 1:1 so genau nachgebildet, dass auch sie einen sehr authentischen Eindruck von steinzeitlicher Höhlenkunst geben.