Auswahl an Ameisen

Bildrechte: picture alliance / Rainer Keuenhof | Rainer Keuenhof
  • Artikel mit Audio-Inhalten
> Wissen >

Riesige Biomasse - Zwanzig Billiarden Ameisen weltweit

Riesige Biomasse - Zwanzig Billiarden Ameisen weltweit

20 Billiarden - eine Zahl, die man fast nicht abbilden kann. So viele Ameisen gibt es weltweit. Biologen haben viele Studien gesichtet, in denen Wissenschaftler die Tiere auf einer bestimmten Fläche gezählt haben und und dann hochgerechnet.

Würzburger Forschende haben sich die Frage gestellt: Wie viele Ameisen gibt es eigentlich auf der Erde? Abzählen kann man sie natürlich nicht. Die Biologen haben deshalb viele Studien gesichtet, in denen Wissenschaftler diese Tiere auf einer bestimmten Fläche gezählt haben und dann hochgerechnet. Daraus ergibt sich eine erstaunliche Zahl, berichtet der Biologe Patrick Schultheiss.

Zwanzig Billiarden Ameisen weltweit

"Zwanzig Billiarden. Das ist eine 20 mit 15 Nullen", so Schultheiss. "Um das besser verständlich zu machen, haben wir das auch in Biomasse umgerechnet: Im Vergleich haben Ameisen mehr Biomasse als alle wilden Säugetiere und Vögel gemeinsam. Und im Vergleich zu Menschen sind das etwa 20 Prozent der menschlichen Biomasse."

Ameisen sind wichtiger Teil im Ökosystem

Ameisen sind ein bedeutender Teil der Ökosysteme. Das zeigt sich schon daran, dass sie pro Hektar im Jahr 13 Tonnen Erde umwälzen und so Samen von Pflanzen verbreiten. Wie wird sich die Zahl dieser Insekten weiter entwickeln? Für diese Frage hat die Forschung jetzt eine solide Basis. Sabine Nooten von der Uni Würzburg will darüber hinaus untersuchen, was den 20 Billiarden Ameisen gut tut und was eher nicht. "Unter dem Aspekt des globalen Umweltwandels können wir jetzt feststellen, welche Umweltfaktoren besonders ausschlaggebend und maßgebend sind für Veränderungen der Ameisen. Das ist in der Tat eine Studie, die wir darauf aufbauen wollen und die als nächstes an den Start geht", sagt Nooten.

Höchste Ameisendichte in den Tropen

Bekannt war, dass Ameisen nahezu sämtliche Lebensräume der Erde bevölkern, ausgenommen die Polarregionen. Im Rahmen der Studie wurde nun erstmals empirisch untersucht, wie sie sich dort verteilen. Heraus kam, dass die Tropen die höchste Ameisendichte aufweisen. Neben der Klimazone spielen aber auch lokale Ökosysteme eine wichtige Rolle. Wälder und Trockengebiete beheimaten die meisten Exemplare, in stark vom Menschen beeinflussten Gebieten kommen sie dagegen deutlich seltener vor.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht's zur Anmeldung!