BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture-alliance/dpa
Bildrechte: picture-alliance/dpa

Gibt es in der Polizei ein Problem mit Rechtsextremismus und Rassismus? Possoch klärt!

25
Per Mail sharen

    Rechtsextremismus und Rassismus bei der Polizei? Possoch klärt!

    Rassistische Chatgruppen, die Morddrohungen des "NSU 2.0" und rechtsextreme Gruppierungen wie "Nordkreuz": Bei der Polizei häufen sich solche Fälle. Alles nur Einzelfälle oder ein strukturelles Problem? Die Debatte versachlicht bei: Possoch klärt!

    25
    Per Mail sharen
    Von
    • Dominic Possoch

    Die rechtsextremen und rassistischen Vorfälle bei der deutschen Polizei sind in den letzten Monaten in der Politik viel diskutiert worden. Während von Grünen, SPD, Linke und FDP eine wissenschaftliche Studie über Rechtsextremismus bei der Polizei gefordert wird, sieht Bundesinnenminister Horst Seehofer kein strukturelles Problem und plant eine Studie zu Rassismus in der Gesamtgesellschaft.

    Keine Strukturen die zu Aufklärung beitragen

    Rafael Behr, Professor für Polizeiwissenschaften an der Akademie der Polizei Hamburg, verneint einen strukturellen Rassismus in der Polizei, "in der Weise, dass Rassismus angeordnet würde".

    Allerdings gebe es auch keine Strukturen, "die rassistische Tendenzen oder Umtriebe aufklären oder verhindern". Eine Lösung wäre, seiner Einschätzung nach, die Einsetzung von unabhängigen Extremismus-Beauftragten oder legalen Whistleblower-Systemen.

    Studie über Rassismus in Gesellschaft nicht zielführend

    Die von Bundesinnenminister Horst Seehofer angedachte Studie gehe aber am eigentlichen Thema vorbei, so Sebastian Fiedler, Vorsitzender des Bunds Deutscher Kriminalbeamter. Die Zielsetzung einer Studie müsse vielmehr darstellen, wo Risiken für rechtsextreme und rassistische Strömungen in den verschiedenen Bereichen der Polizei vermehrt auftreten. Dabei betont Fiedler, dass es vor allem Aufgabe der kommenden Innenministerkonferenz, Anfang Dezember, sei, eine Polizei-Studie mit einem "Risikoatlas" als Ergebnis zu beauftragen.

    Die gesamte Debatte mit den Aussagen von Professor Behr und Sebastian Fiedler sowie Einschätzungen und Forderungen der innenpolitischen Sprecherin der Grünen, Katharina Schulze, und des bayerischen Innenministeriums finden Sie bei:

    Possoch klärt!

    Was ist ihre Meinung in der Debatte? Klicken Sie in das YouTube-Video und diskutieren Sie in den Kommentaren mit!

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!