Zurück zur Startseite
Wissen
Zurück zur Startseite
Wissen

Ratzingers Erbe - Papst-Benedikt-Institut feiert Zehnjähriges | BR24

© pa/dpa/A. Weigel

Rudolf Voderholzer im ehemaligen Papsthaus in Pentling: Der Regensburger Bischof ist Gründungsdirektor des Papst-Benedikt-Instituts.

Per Mail sharen
Teilen

    Ratzingers Erbe - Papst-Benedikt-Institut feiert Zehnjähriges

    Das Institut Papst Benedikt XVI. in Regensburg wird zehn Jahre alt. Die Forschungseinrichtung verwaltet das wissenschaftliche Erbe des einstigen Theologieprofessors Joseph Ratzinger, dem späteren Papst Benedikt. Am Sonntag wird das Jubiläum gefeiert.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Insgesamt 16 Bände umfassen die gesammelten Schriften, die Joseph Ratzinger über mehr als fünf Jahrzehnte hinweg verfasst hat: als Theologieprofessor in Bonn, Tübingen und Regensburg, als Berater beim Zweiten Vatikanischen Konzil, als Münchner Erzbischof und schließlich als Präfekt der Glaubenskongregation im Vatikan. Seit zehn Jahren wird das wissenschaftliche und seelsorgerische Erbe des späteren Papstes Benedikt XVI. am Regensburger Bismarckplatz verwaltet. Dort hat das Institut Papst Benedikt XVI. seinen Sitz.

    Zentrum für die Ratzinger-Forschung

    Gegründet hat das Institut der frühere Regensburger Bischof Gerhard Ludwig Müller. Er wollte die aktuelle und künftige Ratzinger-Forschung in Regensburg konzentrieren. Hier war Joseph Ratzinger von 1969 bis zu seiner Berufung zum Erzbischof von München und Freising im Jahr 1977 Theologieprofessor. Und hier, im Vorort Pentling, besaß er bis zu seiner Wahl zum Papst 2005 immer noch ein Wohnhaus.

    Als Gründungsdirektor des Instituts fungierte 2008 der damalige Trierer Theologieprofessor Rudolf Voderholzer. Der Dogmatiker gilt als einer der führenden Kenner des Werks von Ratzinger. Unter seiner Leitung wurde mit der Herausgabe der auf 16 Bände angelegten Ratzinger-Gesamtausgabe begonnen. Außerdem wurde am Bismarckplatz eine internationale Spezialbibliothek aufgebaut. Hier werden bis heute alle Veröffentlichung von und über Joseph Ratzinger / Benedikt XVI. in allen Sprachen der Welt gesammelt.

    Vom Gründungsdirektor zum Bischof

    Die beiden Gründerväter des Instituts machten schon bald Karriere in der katholischen Kirche. Gerhard Ludwig Müller wurde von Papst Benedikt im Jahr 2012 nach Rom als Präfekt der Glaubenskongregation berufen, ein Amt, das Ratzinger selber von 1977 bis 2005 innehatte. Auf den verwaisten Regensburger Bischofsstuhl berief Benedikt in der Folge Rudolf Voderholzer – den Mann, der die Neuherausgabe seiner wissenschaftlichen Arbeiten betreute. Voderholzer fungiert bis heute als Institutsdirektor.

    Ratzingers Wohnhaus - ein Begegnungszentrum

    Das Institut Papst Benedikt betreut auch das frühere Wohnhaus von Joseph Ratzinger in Pentling. Das kleine Haus am Südrand von Regensburg wird heute als Begegnungszentrum genutzt.

    Am Sonntag wird das zehnjährige Bestehen des Instituts in Regensburg mit einer Pontifikalvesper und einem Festakt gefeiert. Unter den Gästen sind auch Bischof Voderholzer und Erzbischof Müller.