BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© pa/dpa/Mourad ALLILI
Bildrechte: pa/dpa/Mourad ALLILI

Seit Corona stellen sich immer mehr Menschen einen Pool in ihren Garten.

15
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Wasserspaß im Garten: Wie man seinen Pool am besten reinigt

Coronabedingt wird der Heim-Pool immer beliebter. Wer im Sommer diesen Wasserspaß haben möchte, sollte die Pool-Pflege auf keinen Fall vernachlässigen. Das kostet Zeit und Geld, ist aber für ungetrübtes Vergnügen unentbehrlich. Ein Ratgeber.

15
Per Mail sharen
Von
  • David Donocik

Die Sommerhitze kommt spät aber heftig. Das bedeutet, dass Badeseen und Schwimmbäder wieder voll sein werden. Schon vergangenes Jahr haben sich daher pandemiebedingt viele Menschen einen eigenen Pool in den Garten gestellt. Die Vorteile sind klar: Ruhe, Privatsphäre, das kühle Nasse nur wenige Meter entfernt.

Doch egal ob ein günstiges Becken vom Supermarkt oder ein 10.000 Euro teurer, in den Boden eingelassener Pool: Wer sein Privat-Schwimmbad nicht regelmäßig pflegt, riskiert Schmutz, Keime und Algenbildung. Daher sollte jeder Nutzer folgende Dinge beachten:

Pumpe und Filter

Die Schwimmbadpumpe sorgt für eine gleichmäßige Strömung des Wassers. Die Pumpe ist die Grundlage einer guten Wasserqualität. Ist das Wasser regelmäßig in Bewegung, werden unerwünschter Schmutz und Partikel im Wasser bewegt. Über einen Skimmer saugt die Pumpe den Schmutz an und transportiert ihn zum Filter, wo er zurückbleibt. Das gefilterte Wasser wird dann als sauberes Wasser wieder zurück ins Becken gepumpt.

Dieter Rangol, Geschäftsführer des Bundesverbands Schwimmbad und Wellness rät: Je größer der Pool und je öfter er genutzt wird, umso mehr Budget sollte man für Filter bereithalten. Wichtig: Auch der Filter sollte regelmäßig gereinigt werden.

Wasserreinigung

Schmutz bildet sich grundsätzlich im Freien schneller als in einem Hallenbad. Das beginnt beim Betreten des Pools. Läuft man über eine Wiese zum Pool, ist ein Fußbecken ratsam um den Schmutz abzustreifen. Doch Keime und Partikel bilden sich immer, zum Beispiel durch Sonnencreme oder Schweiß. Daher gilt wie beim Filter: Je intensiver die Nutzung, desto mehr Schmutz häuft sich an.

Durch den Einsatz von chemischen Flockungsmitteln werden kleinste Partikel zusammengelagert und damit vergrößert. So lassen sie sich die gebildeten Flocken durch Filtration besser entfernen. Größerer Schmutz an der Oberfläche wie Insekte oder Blätter lassen sich einfach durch einen Kescher entfernen.

Was kostet dein Pool? Eine Doku

© BR
Bildrechte: BR

Der eigene Pool im Garten. Für viele ein Traum ... aber wie viel kostet so ein Pool eigentlich?

Desinfektion, Algenschutz und der richtige PH-Wert

Den meisten Menschen ist bekannt, dass zum Abtöten von Keimen und Bakterien Chlor eingesetzt wird. Wie viel Chlor-Tabs man einsetzen soll, hängt von der Größe des Beckens ab. Viele Schwimmbadverkäufer in Bayern empfehlen eine Desinfektion pro Woche. Wichtig ist, den Chlorwert regelmäßig zu prüfen. Die Konzentration sollte laut Bundesverband Schwimmen und Wellness bei 0,3 bis 1 mg/l liegen. Ist der Wert zu hoch, kann das Chlor zu Hautreizungen und Reizungen der Schleimhäute führen. Ist er zu niedrig, führt dies zu einer schnellen Verbreitung von Bakterien und Keimen.

Eine andere Methode zur Desinfektion ist der Einsatz von Aktivsauerstoff, das als Granulat ins Wasser kommt. Sollten sich im Pool Algen bilden, was besonders in der Nähe von Bäumen und Hecken passieren kann, hilft nur Chlor. Auf diese Weise bilden sich die grünen Verfärbungen zurück. Um die Algenbildung gar nicht erst zuzulassen, bieten die meisten Händler chemische Algenschutzmittel, die man bei der Erstbefüllung verwendet. Chlor und Algenschutzmittel bekommt man jeweils für ca. 15 Euro im Baumarkt.

Ein wichtiger Punkt: Die Wasserwerte müssen stimmen. Der PH-Wert, der bestimmt wie säure- bzw. alkalisch das Wasser ist, sollte im Pool laut Bundesverband zwischen 6,8 und 7,4 liegen.

Boden- und Folienreinigung

Wer den Boden im Wasser von Sand oder anderem Schmutz säubern will, kann Handstaubsauger verwenden, die oft mit einer ausfahrbaren Teleskopstange ausgestattet sind. Wer mehr Geld zur Verfügung hat, kann sich einen Wasserroboter besorgen, die ähnlich wie Staubsaugerroboter programmiert werden können. Kostenpunkt von Wassersaugern: ab etwa 900 Euro.

Sollten sich nach dem Abbauen Kalk an der Folienauskleidung angesammelt haben, empfiehlt sich der Einsatz eines säurehaltigen Reinigers. Ansonsten gilt: Folie von allen Seiten abschrubben und trocken, bevor sie gelagert wird. Sonst bildet sich Schimmel.

Nach Angaben des Bundesverbands Schwimmbad und Wellness stehen in Deutschland seit 2020 rund 1,4 Millionen Aufstellbecken mit einer Wassertiefe unter einem Meter und 600.000 Außenpools, die in die Erde eingelassen werden. Zusammen mit größeren Aufstellbecken und Hallenbäder sind das rund 2,2 Millionen privat genutzte Schwimmbäder in Deutschland.

Im Video: Wie nachhaltig sind Pools?

© BR
Bildrechte: BR

Mehr als 830.000 Pools stehen in Deutschland - und der Trend zum eigenen Badeparadies hat durch Corona natürlich nochmal Auftrieb bekommen. Aber mit dem Poolbau ist's dann nicht getan - die richtige Pflege ist auch wichtig und bisweilen kostspielig.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!