Zurück zur Startseite
Wissen
Zurück zur Startseite
Wissen

Physik-Nobelpreis für Erforscher des Kosmos | BR24

© BR/Carsten Schmiester

Carsten Schmiester berichtet aus Stockholm über die Gewinner des diesjährigen Physik-Nobelpreises.

2
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Physik-Nobelpreis für Erforscher des Kosmos

Der Nobelpreis für Physik geht in diesem Jahr jeweils zur Hälfte an den Kanadier James Peebles sowie an die Schweizer Michel Mayor und Didier Queloz für ihre Beiträge zum Verständnis des Universums und des Platzes der Erde im Kosmos.

2
Per Mail sharen
Teilen

Peebles wurde für seine "theoretischen Entdeckungen in physikalischer Kosmologie" die Hälfte des Preises zugesprochen. Mayor und Queloz erhalten die andere Hälfte für die Entdeckung eines Exoplaneten, der einen sonnenähnlichen Stern umkreist. Das Nobelpreis-Komitee zeichnet damit "ein neues Verständnis der Strukturen des Universums und seiner Geschichte" aus. "Was ist in der frühen Geschichte unseres Universums passiert – und was kommt als nächstes? Kann es da draußen andere Planeten geben, die andere Sonnen umkreisen?". Die Preisträger hätten dazu beigetragen, fundamentale Fragen zu unserer Existenz zu beantworten, so das Nobelpreis-Komitee auf seiner Internetseite.

Der Nobelpreis ist in diesem Jahr mit neun Millionen Kronen (830.000 Euro) dotiert. Das Preisgeld, eine Goldmedaille und ein Diplom werden den Preisträgern bei einer Zeremonie am 10. Dezember in Stockholm übergeben.