Zurück zur Startseite
Wissen
Zurück zur Startseite
Wissen

'Oumuamua war wohl doch kein Raumschiff Außerirdischer | BR24

© ESO, M. Kornmesser, L.Calcada. Music: Azul Cobalto

Das interstellare Objekt 'Oumuamua bewegt sich auf so sonderbare Weise, dass es Astronomen nach wie vor schwer fällt zu erklären, was es ist.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

'Oumuamua war wohl doch kein Raumschiff Außerirdischer

Vor fast zwei Jahren schoss der Gesteinsbrocken 'Oumuamua an der Erde vorbei. Ein seltsames Gebilde, wie es Astronomen noch nie in unserem Sonnensystem gesehen haben. Ein Raumschiff von Aliens? Diese Hypothese widerlegen Forscher jetzt.

Per Mail sharen

Ein seltsames Ding, das sagen auch heute noch Wissenschaftler über 'Oumuamua (hawaiianisch für "Bote aus der Vergangenheit"). Im Oktober 2017 haben ihn hochempfindliche Teleskope entdeckt, als der Brocken gerade an der Erde vorbeigeschossen war und bereits wieder auf den Weg ins weite All war. Und das auf so krummen Wegen, dass er seither die Astronomen beschäftigt: Denn 'Oumuamua bewegt sich nicht so, wie es ein anständiges Objekt unseres Sonnensystems tun sollte.

Sehr kurze Stippvisite des fremden Objekts

'Oumuamua ist wohl auch nicht aus unserem Sonnensystem, sondern war nur zu Besuch bei uns: das erste interstellare Objekt, das Forschern vor die Teleskop-Linsen kam. Allerdings nur ganz kurz: Wenige Wochen konnten sie ihn beobachten, dann war er schon wieder zu weit von der Erde entfernt. Wie groß der Gesteinsbrocken genau ist, lässt sich schwer sagen. Welche Form er wirklich hat, bleibt ebenfalls im Dunkeln. Dazu ist 'Oumuamua schlicht nicht hell genug.

'Oumuamua - ein Asteroid oder ein Komet?

Aber wie er sich in der kurzen Beobachtungszeit bewegte, das konnten die Forscher beobachten. Und es gab ihnen neue Rätsel auf: Anfangs dachte man, es handele sich bei 'Oumuamua um einen Asteroiden, doch dessen Bahn hätte durch unsere Planeten und die Sonne beeinflusst ganz anders verlaufen müssen. Vielleicht ein Komet? Der Gasausstoß eines Kometen kann wie ein Raketenantrieb den Körper beschleunigen. Aber um 'Oumuamua wurde keinerlei Gas gesichtet. Ein ausgebrannter Komet vielleicht? Oder hat sich um den kosmischen Körper eine dicke Kruste gebildet, die alles Gas in ihm einschließt wie in einem Dampfkochtopf?

Ja, wo fliegt er denn?

Für Laien klingt all dieses Rätselraten vielleicht banal. Soll der Klumpen doch trudeln und fliegen, wie er will, solange er uns nicht trifft. Tatsächlich ist aber gerade die Flugbahn eines Körpers für Astronomen sehr aussagekräftig: Über seine Bewegung lässt sich viel über ein Objekt in Erfahrung bringen. Solange es sich halbwegs so bewegt, wie es unseren physikalischen Gesetzen entspricht. Oder den astrophysikalischen.

Alienraumschiff als Erklärmodell für 'Oumuamua

Das tut 'Oumuamua aber nicht, daher kam irgendwann auch die Idee auf, dass es sich bei 'Oumuamua um das Raumschiff einer fremden Intelligenz handeln könnte - eine Stippvisite Außerirdischer. Und diese Hypothese stammte immerhin von Astronomen der renommierten Universität Harvard.

Neue Studie zum interstellaren Objekt 'Oumuamua

Jetzt haben sich 14 Wissenschaftler aus Europa und den USA um Matthew Knight von der University of Maryland, USA, zusammengetan und noch einmal die bisherigen Studien zu 'Oumuamua ausgewertet. Spezialisten verschiedener Fachgebiete, um das beste "big picture" des Brockens zu erhalten, betont Knight. Und das Fazit der Forscher ist: Es braucht keine Außerirdischen, um 'Oumuamua möglich zu machen.

"Die Hypothese vom Raumfschiff Außerirdischer ist eine lustige Idee." Matthew Knight

Knight und seine Kollegen sind sich sicher, dass sich auch die verschiedenen rätselhaften Eigenarten 'Oumuamuas allesamt natürlich erklären lassen. Auch wenn die Erklärungen möglicherweise unser bisheriges physikalisches Wissen sprengen.

"Dieses Ding ist seltsam und zugegebenermaßen schwer erklärbar - aber das schließt nicht aus, dass es natürliche Phänomene gibt, die es erklären können. Wir neigen dazu anzunehmen, dass die physikalischen Prozesse, die wir kennen, universal sind." Matthew Knight, University of Maryland

Die eigenartige Flugbahn des interstellaren Asteroiden ließe sich beispielsweise dadurch erklären, dass ein gigantischer Planet 'Oumuamua mit seiner Gravitationskraft so gründlich aus der Bahn gekickt hat, dass er gleich aus seinem heimatlichen Sternensystem geschleudert wurde.

Vielleicht bringt unser Sonnensystem Außerirdische zum Staunen

In unserem Sonnensystem lenkt Jupiter, der größte Planet, alle möglichen Körper von ihren ursprünglichen Bahnen gewaltig ab. Ein ganzer Asteroidengürtel hat sich so gebildet. Sonden nutzen diese gewaltige Kraft des Planeten, um mit Swing-Bys Schwung zu holen. Es gibt die Vermutung, dass Jupiter auch die Oortsche Wolke - den Trümmergürtel weit außen am Rande des Sonnensystems - gebildet hat. Und wer weiß? Vielleicht hat Jupiter dabei auch das eine oder andere Objekt aus unserem Sonnensystem so unsanft durch die Gegend gekickt, dass es durch fremde Welten trudelt. Wo jetzt die Aliens staunen ...

© colourbox

Ist das interstellare Objekt 'Oumuamua in Wirklichkeit ein Raumschiff Außerirdischer?