BR24 Logo
BR24 Logo
Wissen

Mehr Todesfälle bei E-Zigarettenrauchern in den USA | BR24

© dpa-Bildfunk

Mann dampft eine E-Zigarette

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Mehr Todesfälle bei E-Zigarettenrauchern in den USA

Jetzt sind es schon 18 Menschen in den USA, deren Tod mit dem Rauchen von E-Zigaretten in Zusammenhang gebracht wird. Auch die Lungenerkrankungen sind gestiegen - auf 1.080. Nach der genauen Ursache wird noch gesucht.

Per Mail sharen

Die Zahl der Krankheitsfälle nach dem Konsum von E-Zigaretten in den USA steigt und steigt. Noch ist nicht definitiv geklärt, was die Lungenerkrankung auslöst, die dort nun schon 18 Menschen das Leben gekostet hat. Die Zahl der Erkrankungen ist nach Angaben der US-Gesundheitsbehörde CDC mittlerweile auf 1.080 angestiegen.

Dunkelziffer könnte viel höher liegen

Dieser Anstieg geht nach Angaben der Behörde teilweise auf neue Fälle zurück, teilweise wurden frühere Krankheitsfälle erst jetzt mit E-Zigaretten in Verbindung gebracht. Leider handele es sich bei diesen Zahlen vielleicht nur um "die Spitze des Eisbergs", sagte CDC-Chef Robert Redfield.

"Wir glauben, dass es viele verschiedene gefährliche Inhaltsstoffe in E-Zigaretten-Produkten gibt, die die Lunge in unterschiedlicher Weise schädigen können." Anne Schuchat, US-Gesundheitsbehörde CDC

Verdacht, dass Cannabis-Wirkstoff ursächlich ist

Die Behörde geht dem Verdacht nach, dass die Erkrankungen von dem Cannabis-Wirkstoff THC verursacht worden sein könnten. 78 Prozent von 578 befragten Patienten gaben an, dass in den von ihnen benutzten Rauchgeräten dieser Stoff enthalten gewesen sei.

Problem: Handel auf dem Schwarzmarkt

In der vergangenen Woche hatte die CDC bereits die auf dem Schwarzmarkt vertriebene Marke Dank Vapes als denkbaren Verursacher der Krankheit benannt. Die Marke enthält THC. "Der Schwarzmarkt macht uns große Sorgen", sagte die CDC-Expertin Schuchat.

In Europa und damit auch in Deutschland ist kein vergleichbarer Anstieg von Lungenschädigungen wie in den USA bekannt.

© BR

Möglicherweise waren es die E-Zigaretten, die in den USA zu bisher 18 Todesfällen geführt haben. Erkrankt sind mehr als 1.000 E-Zigaretten-Raucher. Die staatliche Gesundheitsbehörde spricht von einer zutiefst besorgniserregenden Entwicklung.