Zurück zur Startseite
Wissen
Zurück zur Startseite
Wissen

Lilienthal-Gleiter - Fliegen wie vor 125 Jahren | BR24

© BR

1893 entwickelte Otto Lilienthal ein Gleitflugzeug namens "Normalsegelapparat". Es sollte ihn als ersten Flieger der Menschheit weltberühmt machen, aber auch töten. Ein Professor für Flugzeugbau hat den Gleiter nun nachgebaut.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Lilienthal-Gleiter - Fliegen wie vor 125 Jahren

Ein Professor für Flugzeugbau hat den legendären Lilienthal-Gleiter von 1893 nachgebaut - die erste Kopie, die auch fliegen kann.

Per Mail sharen
Teilen

1893 entwickelte Otto Lilienthal aus Anklam, im heutigen Mecklenburg-Vorpommern, ein Gleitflugzeug namens "Normalsegelapparat". Der Lilienthal-Gleiter war das erste in Serie gefertigte Flugzeug und machte seinen Erfinder weltberühmt. Allerdings kostete der Gleiter Lilienthal auch das Leben: Am 9.8.1896 stürzte der Erfinder ab und starb einen Tag später.

Neustart mit Neubau

Seither gab es einige Nachbauten des Lilienthal-Gleiters, keiner von ihnen konnte fliegen. Bis jetzt! Der Flugzeugbau-Professor Markus Raffel war erfolgreich und konnte mit seinem Nachbau durch die Luft segeln. Seit einem Jahr investiert Raffel fast jede freie Minute in sein Flug-Projekt. Studenten halfen beim Testflug. Nachgebaut von Spezialisten des Otto Lilienthal Museums in Anklam, beeindruckt die Konstruktion Lilienthals auch heute noch jeden Flugzeugbauer.

Historisches Klapp-Flugzeug

Die Flügelholme des historischen Lilienthal-Gleiters bestanden aus Weidenruten, die mit Schnüren und Holzleim verbunden waren. Für Stabilität sorgten Stahlseile. Die Bespannung bestand aus Baumwollstoff. Zudem konnte der Gleiter gut transportiert werden, weil man ihn einfach zusammenklappen und in wenigen Minuten wieder aufbauen konnte.

Von
  • Arno Trümper
Schlagwörter