BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 - Hier ist Bayern
© picture alliance / Zoonar | Matej Kastelic; Montage: BR
Bildrechte: picture alliance / Zoonar | Matej Kastelic; Montage: BR

Labor in China oder Fledermaus - woher stammt das Coronavirus? | Possoch klärt | BR24

94

    Kommt Corona doch aus dem Labor? Possoch klärt!

    SARS-CoV-2 aus dem Labor? Was noch zu Beginn der Pandemie ein Mythos war, ist längst eine ernstzunehmende, breit diskutierte Theorie. Kam Corona über die Ansteckung auf einem Tiermarkt oder doch durch einen Labor-Unfall zu uns? Possoch klärt!

    Von
    Adrian DittrichAdrian Dittrich
    94

    Im Mai 2020 befeuerte der damalige US-Präsident Donald Trump die Theorie, dass das Coronavirus aus einem Virologie-Labor in Wuhan, China, komme. Für viele damals nicht viel mehr als eine Verschwörungstheorie, ohne echte Belege. Doch nach fast zwei Jahren Pandemie gibt es neue Erkenntnisse, mit denen sich auch das neue "Possoch klärt" auseinandersetzt (Video unten).

    US-Geheimdienste über Corona-Ursprung uneinig

    Längst hat US-Präsident Joe Biden die Geheimdienste der USA auf die Corona-Ursprungsfrage angesetzt. Das bisherige Ergebnis allerdings: Der Corona-Ursprung bleibt weiterhin ungeklärt. Vier Geheimdienste sind nach wie vor von der ursprünglichen Hypothese überzeugt, dass das Virus vom Tier auf den Menschen übergesprungen ist. Zwei andere Geheimdienste glauben, dass die Corona-Pandemie von einem Labor-Unfall ausgelöst wurde. Einigkeit herrscht allein nur darin, dass es sich bei SARS-CoV-2 um keine biologische Waffe handelt.

    Corona: Zoonose-Hypothese noch immer am wahrscheinlichsten

    Unstrittig ist, dass Corona ursprünglich aus einer Fledermaus stammt. Forscherinnen und Forscher vom Institut für Virologie Wuhan hatten bereits 2013 ein SARS-Virus in einer Fledermaushöhle in der chinesischen Provinz Yunnan gefunden, das zu 96,2 Prozent SARS-CoV-2 ähnelt. Die Zoonose-Hypothese besagt, dass das Coronavirus entweder direkt von einer Fledermaus oder mittels eines sogenannten Brückenwirts – einem Tier, infiziert von einer Fledermaus – auf den Menschen übergesprungen ist. Ein oft genannter Ort für die erste Infektion ist der Huanan-Tiermarkt in Wuhan. Doch Beweise, dass Tiere zu der Zeit der ersten bekannten Corona-Infektionen mit Covid-19 infiziert waren, fehlen.

    Ein Pariser Forschungsteam hat allerdings jüngst Fledermäuse aus Laos entdeckt, die dieselben Spike-Proteine besitzen wie SARS-CoV-2: Der Beweis, dass Fledermäuse Menschen direkt – ohne "Brückenwirt" – infizieren können. Denn das zackige Kronen-Protein ist letztendlich dafür verantwortlich, dass das Virus in menschliche Zellen eindringen kann. Zudem legt eine neue Studie nahe, dass Infektionen von Fledermäusen auf den Menschen vor allem in Südost-Asien häufiger vorkommen als bisher vermutet.

    SARS-CoV-2 aus dem Reagenzglas?

    Doch könnte Corona auch aus dem Labor kommen? Es ist schon länger bekannt, dass das Institut für Virologie Wuhan an SARS-Viren forschte, dass es hierbei schon vor Pandemie-Beginn Sicherheits-Bedenken gab und sogar Krankheitsfälle im November 2019 aufgetreten sein sollen. Eine entscheidende Frage ist: Kann SARS-CoV-2 überhaupt im Reagenzglas hergestellt worden sein? Wissenschaftler hielten das für unwahrscheinlich. Nach damaligem Stand der Forschung wäre das Virus-Design von SARS-CoV-2 unvorstellbar gewesen.

    Corona-Ursprung: Neue Anhaltspunkte für Labor-Hypothese

    Allerdings war die Leiterin des Wuhan-Labors, Shi Zhengli, bereits 2015 an einer internationalen Studie beteiligt, die ein neues Hybrid-Virus kreieren sollte. Ein Virus kombiniert aus einer Variante des bereits existierenden SARS-1 und einem Spike-Protein, gefunden bei Fledermäusen. Das daraus resultierende Misch-Virus hatte schließlich die Fähigkeit, an menschliche Zellen anzudocken.

    Im Jahr 2018 war dann der nächste Schritt geplant: Ein Ende September 2021 geleaktes Dokument zeigt, dass es Pläne gab, erneut Coronaviren genetisch zu verändern. Diesmal sollte am Spike-Protein eine sogenannte Furin-Spaltstelle eingebaut werden, damit das Virus menschliche Zellen noch effektiver befallen könnte. Dieselbe Furin-Spaltstelle besitzt SARS-CoV-2 und macht es mitunter so gefährlich. Das Forschungsprojekt, eingereicht von einem Forschungszweig des US-Verteidigungsministeriums sowie erneut mit Beteiligung von Shi Zhengli, wurde jedoch nie genehmigt. Dass solche Pläne existierten, heizt die Labor-Theorie allerdings weiter an.

    Wuhan-Labor-Leiterin Shi Zhengli hat alle Spekulationen um die Labor-Hypothese als substanzlos abgetan. Chinas Geheimhaltung macht dies jedoch sehr schwer überprüfbar. Warum zeigt sich die chinesische Regierung bei den Corona-Ursprungsuntersuchungen derart intransparent und welche Ursprungstheorie wird von der chinesischen Staatspropaganda vertreten und tatsächlich von vielen Chinesinnen und Chinesen auch geglaubt?

    Die Suche nach dem Corona-Ursprung im Video: Possoch klärt!

    Alles, was Sie über die unterschiedlichen Corona-Herkunfts-Theorien wissen sollten, erfahren Sie im Video oben. Diskutieren Sie gerne in den Kommentaren mit.

    „Hier ist Bayern“: Der neue BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

    Sendung

    Possoch klärt

    Schlagwörter