Flugzeug im Landeanflug auf Frankfurt

Bildrechte: picture alliance / Daniel Kubirski | Daniel Kubirski
  • Artikel mit Audio-Inhalten
> Wissen >

Klimafreundlicher Flugverkehr durch neues Plasma-Verfahren

Klimafreundlicher Flugverkehr durch neues Plasma-Verfahren

Um den Flugverkehr klimafreundlicher zu gestalten, sollte Kerosin nicht mehr aus Erdöl hergestellt werden. Ein europäischer Forschungsverbund hat nun ein neues Verfahren entwickelt, um Kohlendioxid mit Plasma in Flugzeugbenzin umzuwandeln.

Damit der Flugverkehr der Zukunft deutlich klimafreundlicher wird, sollte Kerosin nicht mehr aus Erdöl hergestellt werden. Ein anderes Verfahren: Kerosin aus dem Treibhausgas Kohlendioxid. Das geht bereits, bisher braucht man aber viel Energie und teure Katalysatoren, die bei dieser Umwandlung helfen, etwa aus sogenannten Seltenen Erden.

Zum Artikel: Sauber, leise und effizient: Kommen in Zukunft die E-Flugzeuge?

Neues Verfahren zur Herstellung von Flugzeugbenzin

Nun hat ein europäischer Forschungsverbund ein neues Verfahren entwickelt. Entscheidend dabei: Kohlendioxid wird mit einem sogenannten Plasma vorbehandelt und zu Flugzeugbenzin umgewandelt. Peter Pfeifer vom Karlsruher Institut für Technologie sieht hier entscheidende Pluspunkte.

Plasma ist ressourcenschonend

Plasma habe den Vorteil, dass es besonders ressourcenschonend sei. "Wir brauchen keine teuren Materialien oder Seltene Erden, um diesen Prozess zu realisieren", so Pfeifer. Und: Es sei ein kompaktes Verfahren. Die ganze Anlage passt in einen Frachtcontainer, der in Karlsruhe steht. Dort soll die Technik weiter optimiert werden. Viel Kerosin kommt derzeit allerdings noch nicht heraus. Das würde nicht reichen, um in einem Jahr überhaupt eine Flugzeugfüllung zu bekommen. Aber man könnte das beliebig skalieren – man könnte auch Maßstabsvergrößerung dazu sagen, betont Pfeifer.

Herstellung von "grünem Kerosin" bald günstiger

Die sei auch nötig, denn bisher gebe es einfach viel zu wenig grünes Kerosin, das die Fluggesellschaften tanken könnten. Und es ist auch noch viel teurer als Kerosin aus Erdöl. Dank des neuen Verfahrens zur Herstellung soll sich das schon bald ändern. Bisherige Versuche, die Reaktion mit Elektronen in einem Plasma zu katalysieren, brachten nur Kohlenstoffmonoxid und Methan hervor.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!