BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Katzen sind beliebt - doch jeder zehnte Mensch ist allergisch | BR24

© B5 aktuell
Bildrechte: picture alliance / BSIP | B. BOISSONNET

Wissen kompakt - Katzenallergie

4
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Katzen sind beliebt - doch jeder zehnte Mensch ist allergisch

In Zeiten von Corona-Lockdown und Social Distancing schaffen sich viele Menschen eine Katze an. Doch die Wahrscheinlichkeit, allergisch zu sein, ist relativ hoch. Forscher aus Luxemburg machen jetzt Hoffnung auf eine bessere Behandlung der Allergie.

4
Per Mail sharen
Von
  • Fabio Taormina
  • Veronika Bräse

Gerade in der kalten Jahreszeit spüren wir die Folgen von Corona, Lockdown und Social Distancing ganz besonders stark. Was uns an zwischenmenschlichen Kontakten fehlt, versuchen viele mit einem Haustier zumindest etwas auszugleichen.

Oft holt man sich eine kuschlig-weiche, warme und niedliche Katze ins Haus. Die Freude könnte jedoch von kurzer Dauer sein, wenn man zur Gruppe der Allergiker gehört und jedes herzerwärmende "Miau" teuer mit einer schmerzhaften Niesattacke bezahlt werden muss.

Nicht immer schlägt die klassische Behandlung an

Wenn es schlimm wird mit Niesen, Husten, jucken oder sogar Asthma, empfehlen Ärzte eine Desensibilisierung. Dabei bekommen Patienten immer wieder das Allergen verabreicht und gewöhnen sich daran.

Es gibt jedoch Fälle, in denen das nicht reicht. Forscher aus Luxemburg hatten jetzt die Idee, die Behandlung mit Zusatzstoffen, sogenannten Adjuvantien, zu verstärken.

Der Immunologe Markus Ollert erklärt, dass diese Hilfsstoffe das Immunsystem anstacheln und es von der allergischen Reaktion wieder "umstimulieren" sollen. Auf diese Weise könne es dann wieder eine Toleranz gegenüber den Hauptallergenen aus der Katze entwickeln.

Bei Mäusen funktioniert die Methode

Die Wirksamkeit dieser neuartigen Allergiebehandlung lässt sich bisher nur im Tierversuch belegen, also bei Mäusen, denen man vorher eine Allergie angezüchtet hat. Bekommen Sie nur das Allergen gespritzt, baut sich ihre Allergie langsam oder gar nicht ab, kommt der hochdosierte Zusatzstoff dazu, verschwindet die allergische Reaktion. Jetzt geht es weiter mit klinischen Studien an Menschen. Bis ein Präparat auf dem Markt ist, dauert es noch einige Jahre.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!