Zurück zur Startseite
Wissen
Zurück zur Startseite
Wissen

Heute Nacht: Partielle Mondfinsternis über Deutschland | BR24

© Bayerischer Rundfunk

Heute, am 16. Juli 2019, lohnt es sich den Himmel länger zu beobachten, denn der Mond lädt zu einem besonderen Schauspiel ein: Zu sehen ist eine partielle Mondfinsternis.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Heute Nacht: Partielle Mondfinsternis über Deutschland

Ein so schöner Blutmond wie bei der totalen Mondfinsternis im Juli 2018 wird es diesmal nicht. Sehenswert ist es trotzdem, wenn sich am späten Abend der Erdschatten langsam über die Mondscheibe schiebt. Unsere Tipps zur partiellen Mondfinsternis.

Per Mail sharen

Es wird die größte Verfinsterung des Mondes für die nächsten Jahre, doch so spektakulär wie eine totale Mondfinsternis wird es leider nicht: Heute am späten Abend wird der Mond ein wenig angeknabbert und schrumpft vom Vollmond in kurzer Zeit zur Sichel.

Partielle Mondfinsternis - was heißt das?

Bei einer partiellen Mondfinsternis wird nur ein Teil der Mondscheibe vom Erdschatten getroffen, der Mond zieht mehr oder weniger weit in den Kernschatten der Erde und schrumpft dadurch scheinbar zur Sichel. Heute wird mehr als die Hälfte des Mondes überschattet, so dunkel und blutrot wie bei einer totalen Mondfinsternis wird er dadurch jedoch nicht.

Größte Mondfinsternis der nächsten Jahre

Trotzdem sollten Sie die Mondfinsternis nicht verpassen, denn es wird die größte Verfinsterung des Mondes der nächsten Jahre. Die beiden Mondfinsternisse im Jahr 2020 sind nur Halbschatten-Finsternisse, fürs bloße Auge kaum wahrnehmbar. Die nächste sehenswerte Mondfinsternis bei uns findet erst im November 2021 statt. Und auch das wird nur eine partielle Mondfinsternis sein - und das, während der Mond gerade untergeht. Eine totale Mondfinsternis gibt's erst wieder in drei Jahren, im Mai 2022.

© BR

Ablauf der partiellen Mondfinsternis am 16. Juli 2019

Ablauf der partiellen Mondfinsternis

Mondaufgang ist in Bayern etwa um neun Uhr abends, im Osten etwas früher, ganz im Westen etwas später. Dann hat die Mondfinsternis bereits begonnen, aber nur ihr unspektakulärer Teil, die Halbschatten-Finsternis, bei der sich ein grauer Schleier über die Mondscheibe zieht.

Ab 22.02 Uhr wandert der Mond langsam in den Kernschatten der Erde, die partielle Mondfinsternis beginnt. Maximal ist die Verfinsterung um 23.32 Uhr, dann ist etwas mehr als die halbe Mondscheibe im Erdschatten. Danach wächst der Mond wieder an und verlässt um 1.00 Uhr nachts endgültig den Kernschatten der Erde. Die anschließende Halbschattenfinsternis dauert noch bis 2.18 Uhr.

© Bayerischer Rundfunk

Am 16. Juli 2019 schrumpft der Vollmond kurz nach seinem Aufgang am Abend wieder zur Sichel: Es gibt eine partielle Mondfinsternis. Dabei schiebt sich die Mondscheibe teilweise in den Schatten der Erde.