BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR

Harald Lesch klärt mit PlanetB: Drei Fakten zum menschengemachten Klimawandel

3
Per Mail sharen

    Harald Lesch: Drei Fakten zum menschengemachten Klimawandel

    Auch wenn es immer noch Einzelne leugnen: Der Klimawandel ist real. Aber ist der Mensch auch die Ursache? Ja, sagt Astrophysiker Harald Lesch. Für PlanetB klärt er anhand von drei Fakten, warum die globale Erwärmung eindeutig auf unsere Kappe geht.

    3
    Per Mail sharen
    Von
    • Jenny von Sperber

    Der Klimawandel existiert. Aber obwohl sich die Wissenschaft einig ist, dass wir durch unseren CO2-Ausstoß für die Erderwärmung größtenteils verantwortlich sind, gibt es immer wieder Einzelne, die zweifeln, ob der Klimawandel wirklich menschengemacht ist.

    Harald Lesch klärt deshalb für PlanetB, welche Rolle wir Menschen dabei spielen.

    Fakt 1: Das Tempo

    Klimawandel gab es in der Geschichte der Erde immer wieder: Eiszeiten folgten auf Wärmeperioden und umgekehrt. Was also macht den aktuellen Klimawandel so besonders? Die Geschwindigkeit! Denn während größere Klima-Schwankungen bisher ungefähr alle hunderttausend Jahre vorkamen, hat der jetzige Klimawandel erst vor rund 170 Jahren, dem Beginn der industriellen Revolution begonnen. Die Erde erwärmt sich also in einem wahnsinnigen Tempo im Vergleich zu einem natürlichen Klimawandel.

    Fakt 2: Die Treibhausgase

    Stichwort "industrielle Revolution": Der Anfang der momentan starken Erderwärmung fällt direkt mit der Zeit zusammen, in der die Menschheit begonnen hat, Kohle und Gas zur Wärme- und Energiegewinnung zu verbrennen. Als in den 1950er-Jahren auch noch der weltweite Ölverbrauch durch die Decke geht, steigt die Konzentration von klimaschädlichen CO2 in der Erdatmosphäre massiv an. Ein Trend, der bis heute anhält. Klimawandel und von Menschen verursachte Treibhausgasemission fallen also in exakt denselben Zeitraum.

    Fakt 3: Der Suess-Effekt

    In der Theorie könnten die den Klimawandel verursachenden Treibhausgase natürlich auch andere Quellen haben. Schaut man sich aber die Kohlenstoffatome im CO2 genauer an, ist das schnell widerlegt. Denn Erdgas, Kohle und Erdöl sind so alt, dass ihr Kohlenstoff keine sogenannten C-14-Atome mehr besitzt. Immer wenn wir diese fossilen Rohstoffe verbrennen, kommt Kohlendioxid ohne C-14-Atome in die Atmosphäre. Das ist messbar und überführt uns Menschen als Verursacher des Klimawandels.

    Den aktuellen Klimawandel haben also zweifellos größtenteils wir Menschen verursacht, weil wir zu viele Treibhausgase in die Atmosphäre freisetzen

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!