Zurück zur Startseite
Wissen
Zurück zur Startseite
Wissen

Grüner Knollenblätterpilz ist Pilz des Jahres 2019 | BR24

© Dr. Matthias Theiss/Deutsche Gesellschaft für Mykologie e.V./dpa-Bildfunk

Grüne Knollenblätterpilze wachsen auf Waldboden. Der Pilz wurde von der Deutschen Gesellschaft für Mykologie zum Pilz des Jahres 2019 gekürt.

Per Mail sharen
Teilen

    Grüner Knollenblätterpilz ist Pilz des Jahres 2019

    Der Grüne Knollenblätterpilz wurde zum Pilz des Jahres 2019 gewählt. Das gaben Experten der Deutschen Gesellschaft für Mykologie (DGfM) bekannt.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Der Giftpilz, lateinisch Amanita phalloides, wächst auf Waldboden. Schon der Verzehr von 50 Gramm kann die Leber schädigen und ohne ärztliche Hilfe nach drei bis zehn Tagen sogar tödlich enden.

    Verwechslung mit Speisepilzen

    Der Grüne Knollenblätterpilz ist an seinen feinen weißen Lamellen und dem knolligen Stielende gut zu erkennen. Dazu kommt ein süßlicher, an Kunsthonig erinnernder Geruch. Trotzdem wird besonders die weiße Variante des Giftpilzes von manchen Pilzsammlern mit essbaren weißen Champignons verwechselt.

    © Rainer Wald/Deutsche Gesellschaft für Mykologie e.V./dpa-Bildfunk

    Die weiße Variante des Giftpilzes sieht essbaren weißen Champignons ähnlich.

    Lebenspartner von Pflanzen

    Der Giftpilz ist in Deutschland weit verbreitet. Er erscheint zwischen Juli und Oktober, vor allem in trockenen und warmen Sommern nach ergiebigen Regenfällen. Der Pilz lebt vor allem in Symbiose mit Buchen und Eichen und liefert seinen Partnern wichtige Nährstoffe sowie Wasser im Tausch gegen Zucker. Für stabile Ökosysteme seien Pilze unverzichtbar, erklärten die Pilzfachleute auf ihrer Fachtagung im ostsächsischen Kollm auf der sie den Grünen Knollenblätterpilz vorgestellt haben.