BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© pa/dpa/NASA
Bildrechte: pa/dpa/NASA

Weltraumteleskop Hubble im All

Per Mail sharen

    Gravitationswellen schleudern Schwarzes Loch aus Galaxie

    Gigantische Gravitationswellen haben ein supermassereiches Schwarzes Loch aus dem Herzen seiner Heimatgalaxie geschleudert. Das schließen Astronomen aus Beobachtungen mit dem Weltraumteleskop Hubble.

    Per Mail sharen

    Das Schwarze Loch mit einer Masse von über einer Milliarde Sonnen schießt demnach gerade mit einer Geschwindigkeit von 7,6 Millionen Kilometern pro Stunde aus seiner Heimatgalaxie heraus.

    Das habe sich gezeigt, als Wissenschaftler vom Space Telescope Science Institute in Baltimore die rund acht Milliarden Lichtjahre entfernte Galaxie untersuchten, teilte Projektleiter Marco Chiaberge mit. Eigentlich hätten die Astronomen in dem Galaxienhaufen Anzeichen für verschmelzende Sternsysteme gesucht, als sie überraschend auf den Quasar stießen.

    "Schwarze Löcher hausen im Zentrum von Galaxien. Daher ist es ungewöhnlich, einen Quasar 35.000 Lichtjahre vom Mittelpunkt seiner Galaxie entfernt zu finden." Marco Chiaberge

    Quasare sind normalerweise die Kerne aktiver Galaxien, sie werden von einem zentralen Schwarzen Loch angetrieben. Ein Lichtjahr ist die Strecke, die das Licht in einem Jahr zurücklegt. Es entspricht knapp zehn Billionen Kilometern.