Zurück zur Startseite
Wissen
Zurück zur Startseite
Wissen

Gemeinheit: Sommergrippe - wenn man trotz Hitze erkältet ist | BR24

© colourbox.com

Sommergrippe - erkältet trotz Hitze

Per Mail sharen
Teilen

    Gemeinheit: Sommergrippe - wenn man trotz Hitze erkältet ist

    Husten, Schnupfen, Heiserkeit - und das, während andere sich am Badesee tummeln. Lästig, aber meist harmlos. Denn mit der "echten" Grippe hat sie nichts zu tun. Trotzdem, angenehm ist so eine Sommererkältung nicht. Wie kann man sich schützen?

    Per Mail sharen
    Teilen

    Sommer pur und Hitzewelle - Zeit für jede Menge Spaß draußen und im Schwimmbad. Gemein, wenn einen ausrechnet dann eine Erkältung erwischt. Aber wenn man nassgeschwitzt in ein klimatisiertes Auto steigt oder den kühlen Luftzug im U-Bahnhof genießt, kann man sich schnell eine Sommergrippe einfangen. Mit einem starken Immunsystem und ein paar Tipps zur Virenabwehr erhöhen sich aber die Chancen, gesund über den Sommer zu kommen.

    Sommergrippe ist keine echte Grippe

    Eine Influenza, eine "echte" Grippe, beginnt mit plötzlich stark ansteigendem Fieber. Influenza-Viren sind empfindlich gegenüber Hitze und UV-Strahlen, deshalb ist die Hauptzeit der Influenza-Infektionen zwischen November und März.

    Die Sommergrippe wird durch hitzeresistente Erkältungsviren verursacht und beginnt langsam mit einem Kratzen im Hals. Auch wenn es viele verdrängen: Im Sommer kann man sich auf dem gleichen Weg anstecken wie im Winter.

    Wie kann man Sommergrippe behandeln?

    Neben den typischen Erkältungssymptomen können auch Bauchschmerzen, Erbrechen und Durchfall auftreten. Leider gibt es kein Mittel, dass die Sommergrippe verkürzt. Auch Antibiotika wirken nicht, das Immunsystem muss die Virusinfektion selber bekämpfen. Um das Immunsystem zu unterstützen, sollte man sich vitaminreich ernähren, denn Vitamine unterstützen die Abwehrkräfte. Zu starke Sonnenbäder schwächen übrigens auch den Organismus.

    Kann man einer Sommergrippe vorbeugen?

    Dafür sind aber der Vorbeugung Grenzen gesetzt: Eine Impfung gegen die Sommergrippe ist wegen der vielen verschiedenen Virenarten nicht möglich. Da die Erreger vor allem durch Tröpfcheninfektion, also beim Sprechen, Husten oder Niesen, übertragen werden, ist ein Entkommen schwierig. Vor allem größere Menschenansammlungen, sei es auf Sommerfesten, im Urlaubsflieger oder im Schwimmbad, sind riskant.

    Vitamine und Hygiene

    Wer sich die Erkältungsviren vom Hals halten möchte, muss deshalb vor allem für ein robustes Immunsystem sorgen. Die bewährten Ratschläge dafür sind: vitaminreiche Ernährung, regelmäßige Bewegung, möglichst wenig Stress sowie Zurückhaltung bei Alkohol- und Tabakkonsum. Bei Kontakt mit vielen Menschen sollte auch auf Hygiene geachtet werden, zum Beispiel durch häufiges Händewaschen.

    Gerade Urlaub - schon krank!

    Aber warum trifft viele die Sommergrippe ausgerechnet in den ersten Urlaubstagen? In den letzten Tagen vor Urlaubsbeginn haben die meisten besonders viel Stress: Projekte in der Arbeit müssen abgeschlossen und gleichzeitig der Urlaub vorbereitet werden: packen, einkaufen, Haustiere unterbringen, Zeitung abbestellen und manches mehr. Auch die Anreise kann eine große Belastung sein, mit Warteschlangen an Schaltern, Staus auf der Autobahn oder quengelnden Kindern auf den Rücksitzen.

    In Urlaubsländern lauern außerdem oft Viren, die unserem Immunsystem unbekannt sind. Die Viren haben es leichter, den Körper anzugreifen, wenn dieser zum Beispiel durch ungewohntes Essen oder eine Magen-Darm-Verstimmung geschwächt ist.

    In einer Woche ist der Spuk meist vorbei

    Meist ist eine Sommergrippe in weniger als einer Woche auskuriert, doch man sollte sich noch eine Weile schonen. Denn in seltenen Fällen kann das Virus auf den Herzmuskel oder die Lunge übergreifen. Alarmsignale sind, wenn jemand nach der Erkältung wenig belastbar ist, zum Beispiel auf einmal nur noch schwer atmend die Treppe hochkommt.

    Tipps, die vor Infekten schützen

    • Wechseln Sie nasse Kleidung - zum Beispiel im Schwimmbad oder nach einem Regenschauer - sofort.
    • Halten Sie sich nicht zu lange in kaltem Wasser auf - das gilt besonders für Kinder.
    • Meiden Sie stark klimatisierte Räume und stellen Sie die Klimaanlage im Auto nicht zu kühl ein.
    • Zu lange Sonnenbäder schwächen das Immunsystem.

    Anti-Viren-Tipps

    Selbst bei aller Vorsicht lässt sich eine Sommergrippe nicht immer vermeiden. Falls das Virus bereits zugeschlagen hat, sorgen diese Tipps zumindest für baldige Genesung.

    • Körperliche Schonung und falls möglich Bettruhe stärken die Kräfte.
    • Viel trinken hilft - aber keine gekühlten Getränke, sondern am besten Tees oder Säfte.
    • Große Hitze und direkte Sonneneinstrahlung sowie Räume mit trockener oder verrauchter Luft sollten gemieden werden.
    • Falls die Grippe nicht mit Fieber verbunden ist, kann auch ein Erkältungsbad helfen.