BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© dpa-Bildfunk/Guido Bergmann
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Guido Bergmann

Im englischen Cornwall saßen die Staats- und Regierungschefs draußen auch mal ohne Maske beisammen.

10
Per Mail sharen

    G7-Gipfel: Fotos zeigen keine Corona-Regelverstöße

    Empörte Nutzer teilen Fotos in den sozialen Netzwerken, auf denen zu sehen ist, wie europäische Politiker beim G7-Gipfel ohne Maske und Abstand zusammensitzen. Doch geltende AHA-Regeln haben sie damit nicht gebrochen. Ein #Faktenfuchs.

    10
    Per Mail sharen
    Von
    • Julia Ley

    Von Freitag bis Sonntag trafen sich die Staats- und Regierungschefs von sieben wichtigen Industrienationen der westlichen Welt in Carbis Bay, im südenglischen Cornwall. Auch führende EU-Politiker wie Ursula von der Leyen nahmen an dem Treffen teil. Seither machen Fotos in den sozialen Medien die Runde, in denen Nutzer sich darüber empören, dass die Politiker auf den offiziellen Gipfelbildern meterweit auseinanderstehen – auf anderen Fotos aber dabei zu sehen sind, wie sie im Freien ohne Maske und Abstand zusammensitzen.

    Empörung - und der Vergleich mit den Schülern in Deutschland

    Unter einem Tweet von Regierungssprecher Steffen Seibert etwa sammeln sich erboste Kommentare: "Klasse wie die #AHA-Regeln von den mächtigen dort eingehalten werden. Diese Herrschaften dort am Tisch lassen in ihren jeweiligen Ländern währenddessen die Bürger von der Polizei zusammen prügeln wenn die Abstände nicht eingehalten werden" [SIC], schreibt einer.

    Ein Vergleich, der öfter gezogen wird – ob im Bild oder im Text – ist auch der zwischen deutschen Schülern, die weiterhin Maske tragen müssen, und den Politikern, die sich Masken-frei treffen dürfen: "Schüler werden mit Masken gequält und hier ein nettes Kaffeepäuschen an der Küste! Einfach nur PERVERS!"

    © BR
    Bildrechte: BR

    Unter dem Bild, das Regierungssprecher Steffen Seibert twittert, sammeln sich wütende Kommentare wie dieser.

    Hygieneregeln, Impfungen und Tests

    Doch was ist dran an der Unterstellung, dass die Politiker auf den Fotos die geltenden Coronaregeln verletzen würden? Martina Fietz, stellverstretende Sprecherin der Bundesregierung, beantwortet eine diesbezügliche Frage des BR wie folgt:

    "Wir wissen, dass bei dem G7-Gipfel ein umfangreiches Hygienekonzept erarbeitet worden ist, dass es Tests gab, dass es Impfungen gab für die Erwachsenen – die natürlich in den Heimatländern schon vorgenommen wurden. Also, von daher sehen wir da keine Gefahr. Und wenn sie heute nach draußen schauen, dann werden sie auch hierzulande viele Menschen finden, die in der Außengastronomie eng beieinandersitzen." (Martina Fietz, Stellvertretende Regierungssprecherin)

    G7-Sprecher: Alle geltenden Regeln wurden eingehalten

    Auf #Faktenfuchs-Anfrage erklärt ein Sprecher des G7-Mediateams in Großbritannien, dass alle derzeit in Cornwall geltenden Regeln eingehalten wurden. Laut der Webseite des Cornwall Councils, der Lokalregierung von Cornwall, dürfen sich derzeit bis zu 30 Menschen draußen treffen. Es ist zwar empfohlen – insbesondere bei großen Menschenansammlungen – Masken zu tragen und Abstände einzuhalten. Zwingend erforderlich ist es jedoch nicht mehr. In diesem Fall bestätigt der Sprecher zudem: Alle anwesenden Politiker seien täglich getestet worden.

    Wie viele der Politiker bereits vollständig geimpft sind, kann der Sprecher allerdings nicht sagen. Ein vollständiger Impfschutz sei keine Bedingung für eine Einreise nach Großbritannien. Sicher ist: Einige – wie etwa der britische Premier Boris Johnson – sind es. Andere – wie etwa die deutsche Kanzlerin Angela Merkel und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen sind Medienberichten zufolge mindestens einmal geimpft.

    Auch in Deutschland wären Regeln nicht gebrochen worden

    Übrigens hätten die Politiker – zumindest in der Konstellation auf den Bildern – wohl auch nach deutschem Recht nicht gegen Coronaregeln verstoßen. Denn die Sieben-Tages-Inzidenz liegt in Cornwall laut der britischen BBC derzeit bei 33 – und damit unter der in Deutschland wichtigen Schwelle von 50. In Bayern gilt in diesem Fall: Bis zu zehn Personen aus beliebig vielen Haushalten dürfen sich treffen, vollständig Geimpfte und Genesene zählen dabei nicht mit. Auf den Fotos in Cornwall sitzen meist sogar nur 5 Personen zusammen.

    Fazit: Dass die Politiker und Politikerinnen sich dabei ablichten ließen, wie sie beim gemeinsamen Essen ohne Maske und Abstand draußen sitzen, mag einige ärgern – geltende Coronaregeln haben sie zumindest auf den Fotos, die kritisiert werden, damit aber nicht gebrochen. Die besagen in England derzeit: Im Freien dürfen bis zu 30 Personen zusammenkommen. Masken und Abstand einhalten sind dabei zwar empfohlen – zwingend erforderlich sind sie nicht. Die Gipfelteilnehmer seien täglich getestet worden, erklärt zudem der Sprecher des G7-Mediateams.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!