BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture alliance / Klaus Ohlenschläger | Klaus Ohlenschläger
Bildrechte: picture alliance / Klaus Ohlenschläger | Klaus Ohlenschläger

Das Innenleben eines Computers (Symbolfoto).

5
Per Mail sharen

    Bayerischer Rat für künstliche Intelligenz tagt zum ersten Mal

    Im Kloster Speinshart trifft sich der "KI-Rat". Ziel ist es, künstliche Intelligenz voranzutreiben. Der Rat übergibt der Staatsregierung auch eine Studie für ein KI-Zentrum. Möglich, dass er sich für das Kloster Speinshart als Standort ausspricht.

    5
    Per Mail sharen
    Von
    • Niklas Heinemann
    • BR24 Redaktion

    Die von der Bayerischen Staatsregierung berufenen Experten für Künstliche Intelligenz, kurz KI, treffen sich am Vormittag das erste Mal. Der Bayerische "KI-Rat" holt im Kloster Speinshart (Lkr. Neustadt an der Waldnaab) in der nördlichen Oberpfalz offiziell seine konstituierende Sitzung nach.

    Bislang konnten die Mitglieder nur online miteinander sprechen. Der KI-Rat unter Vorsitz von Professor Sami Haddadin von der TU München soll die Bayerischen Forschungseinrichtungen unterstützen und ihre Arbeit national wie international noch sichtbarer machen.

    Fortschritt und Innovation

    Künstliche Intelligenz ist aus Sicht der Staatsregierung eines der entscheidenden Zukunftsfelder für Fortschritt und Innovation. Der Freistaat will 100 zusätzliche KI-Professuren an seinen Hochschulen einrichten, mit 200 Millionen Euro fördert das Wissenschaftsministerium Forschung und KI-Kooperationsprojekte.

    Dem KI-Rat gehören 21 Vertreter Bayerischer Hochschulen, Forschungseinrichtungen und der Wirtschaft an. Weitere außerbayerische "Global Members" sollen folgen. Erklärter Anspruch der Staatsregierung ist es, als KI-Standort weltweit vorne mit dabei zu sein, damit auch hier Maschinen und Programme entstehen, die von selbst lernen und Schlüsse aus vorherigen Vorgängen ziehen können.

    Kloster Speinshart bald KI-Zentrum?

    Der bayerische KI-Rat übergibt heute an die Vertreter der Staatsregierung eine Projektstudie für ein "internationales KI-Zentrum", einen Ort für Vernetzung und Austausch. Möglich, dass er sich darin für das Kloster Speinshart als Standort ausspricht. Kommunalpolitik und weitere Mitstreiter hatten sich dafür stark gemacht.

    © BR/Niklas Heinemann
    Bildrechte: BR/Niklas Heinemann

    Expertentreffen beim Kloster Speinshart zur künstlichen Intelligenz mit Wissenschaftsminister Bernd Sibler (5. von links).

    "Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!