BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Erste Corona-Selbsttests in Deutschland zugelassen | BR24

© dpa-Bildfunk/Hauke-Christian Dittrich
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Hauke-Christian Dittrich

In Deutschland sind seit diesem Mittwoch drei Corona-Selbsttests zugelassen, die auch von Laien durchgeführt werden können.

15
Per Mail sharen

    Erste Corona-Selbsttests in Deutschland zugelassen

    Sie gelten als wichtiges Mittel zur Eindämmung der Pandemie: Schnelltests. Für die Durchführung braucht man bisher geschultes Personal. Doch nun sind erstmals in Deutschland Tests für Zuhause freigegeben worden.

    15
    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Redaktion

    Erstmals sind in Deutschland Corona-Selbsttests für Zuhause freigegeben worden. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte erteilte Sonderzulassungen für drei Produkte.

    Verkauf in Discountern

    Den Schritt hatte Bundesgesundheitsminister Spahn kurz zuvor im Morgenmagazin von ARD und ZDF angekündigt. Die Selbsttests sollen demnach in den nächsten Tagen unter anderem bei Discountern erhältlich sein. "Ich gehe davon aus, dass wir schon nächste Woche weitere genehmigen können, Sonderzulassungen aussprechen können", sagte der CDU-Politiker.

    Nasenabstrich liefert Ergebnis

    Bei allen drei Tests werden die Proben durch einen Abstrich im vorderen Nasenbereich entnommen. Dieser könne nach den von den Herstellern vorgelegten Studien jeweils durch Laien sicher durchgeführt werden, erklärte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte.

    Den regulären Weg, Medizinprodukte auf den Markt zu bringen, stellt die CE-Kennzeichnung durch Zertifizierungsstellen dar. Unabhängig von den Sonderzulassungen erwartet das Bundesinstitut auch auf dem regulären Weg weitere Antigen-Tests zur Laienanwendung.

    Schnelltests als wichtiger Baustein

    Schnelltests gelten neben den Impfungen als ein wichtiger Baustein bei der Eindämmung der Pandemie. Das Thema hat durch die rasante Ausbreitung der als noch ansteckender geltenden Corona-Variante, die zuerst in Großbritannien entdeckt worden war, sowie die erfolgten Öffnungsschritte bei Kitas und Schulen weiter an Bedeutung gewonnen.

    Gespräche über weitere Test-Möglichkeiten

    Die bisher verfügbaren Corona-Schnelltests sind seit dem 2. Februar auch zur Anwendung durch nicht medizinisches Personal nach einer Schulung zugelassen.

    Gesundheitsminister Spahn hatte zunächst angekündigt, dass ab 1. März das Angebot für alle Bürger kommen soll, sich kostenlos von geschultem Personal mit Antigen-Schnelltests testen zu lassen - etwa in Testzentren, Praxen oder Apotheken. Darüber soll nun aber erst bei den nächsten Bund-Länder-Beratungen zur Pandemie am 3. März gesprochen werden.

    Verwechslungsgefahr: Drogeriemarkt verkauft Antikörper-Tests

    Nicht zu verwechseln sind die jetzt zugelassenen Corona-Selbsttests mit einem Antikörper-Test, den es bereits seit längerem im Online-Shop der Drogeriekette dm zu kaufen gibt. Mit dem Produkt des Herstellers Cerascreen lässt sich nicht feststellen, ob man gerade mit dem Corona-Virus infizierte ist. Es kann lediglich nachgewiesen werden, ob sich Antikörper im Blut gebildet haben.

    Dazu entnimmt sich der Kunde zu Hause selbst eine Blutprobe. Diese wird dann an ein Labor geschickt und dort auf Antikörper gegen das Coronavirus Sars-CoV-2 untersucht. Bis das Ergebnis vorliegt, kann es laut Hersteller bis zu zwei Tage dauern.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!