BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© ARD
Bildrechte: dpa/pa/abaca

So klingt der Rote Planet: Das sind die ersten Audioaufnahmen vom Mars

7
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Erste Aufnahmen vom Mars: So klingt der Rote Planet

Der US-Rover "Perseverance" hat erste Audio-Aufnahmen vom Mars zur Erde geschickt. Ebenfalls bisher einmalige Filmaufnahmen zeigen außerdem die perfekte Landung der Sonde auf dem Roten Planeten. Die NASA spricht von "unglaublichem" Material.

7
Per Mail sharen
Von
  • B5 aktuell
  • Regina Wallner

Der US-Rover "Perseverance" hat erste Videos von seiner Landung und Audio-Aufnahmen vom Mars zur Erde geschickt. Die verantwortliche US-Raumfahrtbehörde NASA ist begeistert: Solche Video- und Ton-Aufnahmen habe es noch nie zuvor gegeben.

"Diese Videos sind unglaublich. Wir alle haben sie über das Wochenende viele, viele Male angeschaut." NASA-Manager Mike Watkins

Mikrofone senden allererste Töne vom Mars

Die Videos zeigen die letzten rund elf Kilometer der Strecke von "Perseverance". Darauf ist beispielsweise zu sehen, wie der Fallschirm aufgeht. Sichtbar ist auch die Oberfläche, auf der der Rover landet. Die Mikrofone an Bord des Rovers hätten keine brauchbaren Daten von der Landung gesendet - aber später die ersten jemals empfangenen Tonaufnahmen von der Oberfläche des Mars geschickt. Auf ihnen ist unter anderem etwas zu hören, was wie eine Windböe klingt (siehe: Audio oben im Text). Auch neue Fotos wurden veröffentlicht.

Hubschrauber "Ingenuity" funkt ersten Statusbericht

Zuvor hatte bereits der kleine Hubschrauber "Ingenuity", der sich an Bord des Rovers befindet, seinen ersten Statusreport an das Kontrollzentrum im kalifornischen Pasadena gefunkt. Und die NASA-Experten sind zufrieden: Es funktioniert alles bestens.

Noch ist "Ingenuity" an der Unterseite von "Perseverance" befestigt. Aber in 30 bis 60 Tagen soll der Helikopter den Mars aus der Vogelperspektive erkunden. Es wäre der erste Flug eines Luftfahrzeugs über einen anderen Planeten.

Perseverance landet nach 472 Millionen Kilometern

Der Rover "Perseverance", rund 1.000 Kilogramm schwer und so groß wie ein Kleinwagen, setzte vor fünf Tagen auf - nach 203 Flugtagen und 472 Millionen zurückgelegten Kilometern. Nach einem riskanten Manöver in einem ausgetrockneten See namens "Jezero Crater". Diesen ehemaligen See mit einem Durchmesser von etwa 45 Kilometern soll "Perseverance" in den kommenden zwei Jahren untersuchen.

Entwicklung und Bau des umgerechnet 2,2 Milliarden Euro teuren Rovers hatten acht Jahre gedauert. Er soll auf dem Mars nach Spuren früheren mikrobiellen Lebens fahnden. Außerdem soll er Klima und die Geologie des Roten Planeten erforschen.

© B5 aktuell
Bildrechte: dpa

Marssonde schickte erste Tonaufnahmen

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!