Zurück zur Startseite
Wissen
Zurück zur Startseite
Wissen

Erfinder aus Regensburg verspricht: Rauchfrei in 180 Tagen | BR24

© BR

Raucherentwöhnung leicht gemacht: Das verspricht eine neue Erfindung aus Regensburg. Die "C-Boxx" ist seit wenigen Tagen auf den Markt. Der Erfinder sagt: Die Box macht dich zum Nichtraucher in einem halben Jahr.

6
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Erfinder aus Regensburg verspricht: Rauchfrei in 180 Tagen

Raucherentwöhnung leicht gemacht: Das verspricht eine neue Erfindung aus Regensburg. Die "C-Boxx" ist seit wenigen Tagen auf den Markt. Der Erfinder sagt: Die Box macht dich zum Nichtraucher in einem halben Jahr.

6
Per Mail sharen
Teilen

Wer aufhören will mit dem Rauchen, der kann unter vielen Hilfsangeboten wählen. Es gibt Nikotinersatzpräparate, Verhaltenstherapien, Selbsthilfegruppen. Tatsache ist: die wenigsten schaffen es beim ersten Mal, oder ohne Hilfe von einem Tag auf den anderen.

Ein Tresor für die Zigarettenschachtel

Ein Regensburger Erfinder hat jetzt ein neues Gerät auf den Markt gebracht. Die C-Boxx - eine Art Tresor für die Zigarettenschachtel. Sie soll Rauchern helfen, innerhalb eines halben Jahres von der Zigarette loszukommen.

Raucher kämpfen an vielen Fronten

Wer mit dem Rauchen aufhören will, kämpft an zwei Fronten: gegen die körperliche Abhängigkeit und gegen die im Hirn verankerten Verhaltensmuster. Andreas Unsicker glaubt, dass er mit seinem Gerät beide Probleme bekämpfen kann:

"Genau das ist die Aufgabe, dass wir die Menschen wieder dahin bringen, zu echten Nichtrauchern zu werden: Die Gewohnheit, die sie im Gehirn haben und die Entzugserscheinungen, dass man die ausschleicht." Andreas Unsicker, Erfinder
© BR/Uli Scherr

Andreas Unsicker hat die C-Boxx, eine Art Zeitschaltuhr für die Zigarettenschachtel erfunden. das Gerät ist seit wenigen Tagen auf dem Markt,

Unsickers Erfindung, die C-Boxx, funktioniert wie eine Zeitschaltuhr für die Zigarettenschachtel. Eine Kunststoffklammer versiegelt die Schachtel, das Zeitschloss steuert die Zigarettenausgabe. Jeden Tag wird die Ration verringert, nach einem halben Jahr ist man bei Null. 150 Euro kostet das Gerät. Seit wenigen Wochen ist es auf dem Markt.

Der Raucher wartet jeden Tag etwas länger auf die Zigarette

Zusätzlich besitzt die C-Boxx noch eine Verzögerungsfunktion, so sollen die Alltagsgewohnheiten des Rauchers durchbrochen werden: Wenn der Raucher sich eine Zigarette aus der Schachtel holen will, gibt die C-Boxx den Glimmstengel erst mit Verzögerung frei. So soll das Gehirn lernen, besonders kritische Situationen, wie die Kaffeepause, ohne Zigarette zu überstehen. Diese Zugriffsverzögerung wird täglich ausgeweitet. Am Anfang geht es um wenige Sekunden, nach einigen Wochen muss der Raucher bis zu sechs Minuten warten, bis die C-Boxx ihm eine Zigarette anbietet.

Jeder Automat lässt sich austricksen

Die Psychologin Angela Henschel vom Krankenhaus der Barmherzigen Brüder bietet regelmäßig Kurse zur Raucherentwöhnung an. Eine Erfindung wie die C-Boxx kann Sinn machen bei der Raucherentwöhnung, sagt sie:

"Wenn man sagt: Ich bin jemand, der nicht so die Disziplin aufbringt - weil das ist ja was, das dich begrenzt - dann kann ich mir gut vorstellen, dass man es damit schafft." Angela Henschel, Psychologin

Allerdings weiß Psychologin Henschel um die menschlichen Schwächen ihrer Klientel. Kein Automat kann verhindern, wenn sich der Klient einfach eine Zigarette beim Kollegen pumpt.

Erfinder Andreas Unsicker ist trotzdem zuversichtlich, dass seine Erfindung ihre Kundschaft findet: "Das Schöne an der C-Boxx ist, dass der Raucher oder die Raucherin ihren persönlichen Verhaltenstrainer bei sich hat."