BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© dpa-Bildfunk/Bernd von Jutrczenka
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Bernd von Jutrczenka

Der Bund Naturschutz ruft dazu auf, gesichtete Eichhörnchen zu melden.

5
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Eichhörnchen-Zählaktion vom Bund Naturschutz - helfen Sie mit!

Leben Eichhörnchen lieber in der Stadt oder auf dem Land? Diese Frage will der BUND Naturschutz beantworten. Dazu braucht er Ihre Mithilfe! Melden Sie dem BUND alle gesichteten Eichhörnchen, was diese so treiben und wie sie aussehen. So geht es.

5
Per Mail sharen
Von
  • Marlene Riederer

Ob im eigenen Garten, im Grünen, im Hinterhof der Großstadtsiedlung oder im Wald - überall, wo es Bäume gibt, sieht man auch Eichhörnchen. Und obwohl sie allgegenwärtig sind, weiß man, so der BUND Naturschutz Bayern, recht wenig über die niedlichen Tiere. Deshalb bittet er Sie um Ihre Mithilfe!

Melden Sie Eichhörnchen an den BUND Naturschutz

Es macht Spaß, die wuseligen Eichhörnchen zu beobachten, und wenn Sie den Blick sowieso nicht von ihnen wenden können, können Sie Ihre Beobachtungen auch gleich dem BUND mitteilen. Der will nämlich herausfinden, wo mittlerweile mehr Eichhörnchen leben: in der Stadt oder nach wie vor auf dem Land, in den Wäldern. Dazu ist der BUND auf Ihre Angaben angewiesen.

Infos zu Eichhörnchen in Bayern via APP teilen

Wenn Sie Eichhörnchen sehen, melden Sie doch gleich, wo das ist und was die Eichhörnchen gerade tun. Fressen sie, spielen sie? Sind sie alleine und mit mehreren Tieren unterwegs? Welche Fellfarbe haben sie? All diese Fragen sind für den BUND von Interesse. Wie genau es geht, erfahren Sie auf der Webseite des BUND Naturschutz Bayern. Via APP, die Sie auf Ihr Smartphone herunterladen, können Sie Ihre Beobachtungen gleich teilen und die Angaben ausfüllen bzw. ankreuzen.

Die App "Eichhörnchen in Bayern" für Android

Die App "Eichhörnchen in Bayern" für IOS

© BR / Gut zu wissen
Bildrechte: picture-alliance/dpa/Zoonar | Karl-Heinz Schmidt

Wie viele Eichhörnchen in Bayern leben und ob sie tatsächlich immer weniger werden, das will der Bund Naturschutz mit einer Eichhörnchen-Zählaktion herausfinden.

Eichhörnchen-Zählung - ein Projekt über mehrere Jahre

Im vergangenen Jahr - dem ersten Jahr der Untersuchung - wurden 8.650 Eichhörnchen-Meldungen mit rund 11.050 Tieren eingereicht. Das Ergebnis dieser Auswertung: Die meisten Tiere wurden im Frühjahr und Spätsommer 2020 gesichtet. Die meisten Meldungen wurden aus Städten oder Siedlungen gemacht. 53 Prozent der Tiere hatten ein rotes Fell, die meisten Tiere wurden beim Klettern beobachtet. All diese Informationen zusammenzubringen und daraus Schlüsse zu ziehen, ist die Aufgabe des BUND.

Eichhörnchen-Zählung: Ergebnisse aus dem Jahr 2020

© BUND Naturschutz in Bayern e.V.
Bildrechte: BUND Naturschutz in Bayern e.V.

Die beobachteten Aktivitäten bei Eichhörnchen in Bayern

© BUND Naturschutz in Bayern e.V.
Bildrechte: BUND Naturschutz in Bayern e.V.

Die Farbverteilung unter den Eichhörnchen

Wozu dient das Projekt zur Erfassung der Eichhörnchen?

Die Daten sollen helfen helfen, das Verhalten der Eichhörnchen besser zu verstehen und das Wissen über Entwicklung und Zustand der Eichhörnchen-Populationen zu verbessern. Oft zeigen die Wildtiere in der Stadt ein anderes Verhalten als im Wald oder ihrem ursprünglichen Lebensraum. Aussagen über die geographische Verteilung der Tiere können jedoch erst getroffen werden, wenn Daten aus allen Ecken Bayerns eintreffen und die Meldungen über mehrere Jahre hinweg miteinander verglichen werden können.

© BR
Bildrechte: BR/Gut zu wissen

Schwarze und rote Eichhörnchen gehören zu den heimischen Europäischen Eichhörnchen, die Grauhörnchen jedoch nicht. Da sich die Grauhörnchen immer mehr ausbreiten, droht Gefahr für das europäische Eichhörnchen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!