Zurück zur Startseite
Wissen
Zurück zur Startseite
Wissen

E-Zigaretten: Ursache für Todesfälle in den USA gefunden | BR24

© NR/Martin Ganslmeier

In den USA starben zahlreiche Menschen nach dem Konsum von E-Zigaretten. Nun hat die US-Gesundheitsbehörde CDC die wahrscheinliche Ursache der Lungenerkrankungen gefunden.

15
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

E-Zigaretten: Ursache für Todesfälle in den USA gefunden

In den USA starben zahlreiche Menschen nach dem Konsum von E-Zigaretten. Nun teilt die US-Gesundheitsbehörde CDC mit: "Es handelt sich um das erste Mal, dass wir eine mögliche besorgniserregende Chemikalie in Proben entdeckt haben."

15
Per Mail sharen
Teilen

Monatelang versuchten Ärzte und Mitarbeiter der US-Gesundheitsbehörde CDC herauszufinden, warum es in den USA zu solch schweren Lungenerkrankungen unter Konsumenten von E-Zigaretten kommt. Zwar seien noch einige abschließende Untersuchungen nötig, bis endgültig Gewissheit herrsche. Aber dennoch spricht die US-Gesundheitsbehörde schon jetzt von einem Durchbruch.

29 erkrankte Patienten aus zehn US-Bundesstaaten wurden untersucht. Bei allen 29 wurde in der Lungenflüssigkeit Vitamin-E-Azetat gefunden, eine Honig-artige Substanz, die normalerweise bei der Herstellung kosmetischer Produkte verwendet wird.

Wie Feuer in der Lunge

Akute Gesundheitsprobleme entstünden jedoch, wenn Vitamin-E-Azetat erhitzt und inhaliert werde, so der Lungenspezialist Daniel Croft von der University of Rochester im Sender NBC: "Wenn das Vitamin-E-Azetat in die Lunge gelangt, kommt es zu Entzündungen der Atemwege, die sich wie ein Feuer in der Lunge anfühlen, das man nur schwer löschen kann." Als Folge sinke die Fähigkeit der Lunge, Sauerstoff aufzunehmen.

Vitamin-E-Azetat in Deutschland verboten

Offensichtlich wurde das flüssige Vitamin-E-Azetat vor allem bei Straßenverkäufen von E-Zigaretten in den USA verwendet, um andere Aromen und Wirkstoffe zu verdünnen, so zum Beispiel den Cannabis-Wirkstoff THC. Dieser wurde bei 23 von 29 untersuchten Patienten nachgewiesen. In Deutschland dürfen die Flüssigkeiten der E-Zigaretten weder Vitamin E-Azetat noch den Cannabis-Wirkstoff THC enthalten. Was eine Erklärung dafür sein könnte, dass es in Deutschland bislang nicht zu den mysteriösen Todesfällen gekommen ist.

Trump will Mindestalter für E-Zigaretten raufsetzen

US-Präsident Donald Trump hatte am Freitag angekündigt, seine Regierung werde mit Blick auf die hohe Zahl minderjähriger Konsumenten in Kürze das Mindestalter für den Kauf von E-Zigaretten wahrscheinlich auf 21 Jahre heraufsetzen. In den vergangenen zwei Jahren ist die Zahl minderjähriger E-Zigarettenraucher in den USA rasant angestiegen. Der führende Hersteller von E-Zigaretten musste bereits die beliebtesten Aromen Mango, Frucht, Sahne und Mint vom Markt nehmen. Einige Bundesstaaten haben den Verkauf aromatisierter Flüssigkeiten für E-Zigaretten komplett verboten.