| BR24

 
 

Bild

Violettes und weißes Heidekraut
© picture alliance / imageBROKER

Autoren

Jan-Claudius Hanika
© picture alliance / imageBROKER

Violettes und weißes Heidekraut

Mit ihrer Wahl möchte die Loki Schmidt-Stiftung auf die Gefährdung der Heidelandschaften aufmerksam machen und sich für die Pflege dieser Lebensräume einsetzen. Jeden Sommer verwandeln sich die Heidelandschaften in ein lilafarbenes Meer, und die Besenheide trägt dazu maßgeblich bei. Sie hat sich an die mageren, sauren und trockenen Böden angepasst und kann dort bis zu vierzig Jahre alt werden. Für viele, teils seltene Insekten ist sie eine nachhaltige und verlässliche Futterquelle und Brutstätte.

Besenheide mag es sauer und sandig

Nicht nur in der Heidelandschaft, die einst durch Viehhaltung und kontrollierte Heidebrände geschaffen wurde, findet die Blume des Jahres optimale Lebensbedingungen. Auch an anderen offenen, sauren und sandigen Standorten, wie zum Beispiel an Waldrändern, in Sandgruben und Dünen, in Hochmooren, auf älteren Brachen und selbst an Straßenrändern ist die Art zu finden. Doch ihre Lebensräume werden immer kleiner. Das liegt unter anderem an immer stärkerer Bebauung und einem Überangebot an Stickstoff in der Luft.

Heide braucht Pflege

Im Rahmen der "Aktion Überleben Heide" soll es 2019 eine Vielzahl von Pflegeeinsätzen in Heidelandschaften geben. Dabei sollen zum Beispiel durch aufwändiges, manuelles Entfernen von Jungbäumen die Heidelandschaften offen gehalten werden. Loki Schmidt sagte über die Heide:

"Es hat ewig lange gedauert, in einige Köpfe hineinzukriegen, dass eine Heide eine Kulturlandschaft ist und keine ursprüngliche Natur. Aber auch diese Kulturlandschaft besteht nur fort, wie wir sie kennen, wenn sie auch weiter so genutzt - oder gepflegt - wird" Loki Schmidt, Botanikerin und Ehefrau des früheren Bundeskanzlers Helmut Schmidt