BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture alliance / Sascha Steinach
Bildrechte: picture alliance / Sascha Steinach

Den meisten Plastikmüll exportierte Deutschland 2020 nach Malaysia.

21
Per Mail sharen

    Deutschland exportiert über eine Million Tonnen Plastikmüll

    Über eine Million Tonnen Kunststoffmüll hat Deutschland 2020 exportiert – mehr als jedes andere Land in der EU. Im Vergleich zum Vorjahr ist der Export aber zurückgegangen.

    21
    Per Mail sharen
    Von
    • Maria-Mercedes Hering

    Lebensmittel, Elektrogeräte, Kleidung – viele Waren sind in Deutschland in Plastik eingepackt. Ein Teil des Kunststoffs wird recycelt, kommt auf die Deponie oder wird verbrannt. Einen Teil seines Plastikmülls transportiert Deutschland aber in andere Länder: gut eine Million Tonnen allein im Jahr 2020, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) auf Basis von vorläufigen Zahlen mitteilt.

    Deutsche Exporte gehen zurück

    Im Vergleich zur Vergangenheit gehen die Zahlen allerdings zurück: 2020 exportierte Deutschland acht Prozent weniger Kunststoffmüll als noch im Vorjahr. Und im Vergleich zum Jahr 2010 ist es ein Drittel weniger. Damals brachte Deutschland fast 1,5 Millionen Tonnen seines Plastikmülls ins Ausland.

    Ausfuhr ins Ausland wird schwieriger

    Bis 2018 war China Hauptabnehmer für den deutschen Plastikmüll. Seither untersagt die Volksrepublik jedoch die Einfuhr einiger Recyclingmaterialien, darunter auch unsortierte Kunststoffabfälle. Malaysia hat daraufhin China als Hauptabnehmer abgelöst, 170.700 Tonnen deutscher Kunststoffabfall kamen 2020 ins Land. Das sind 17 Prozent der deutschen Exporte.

    Allerdings ist auch die Menge der Exporte nach Malaysia im Vergleich zum Vorjahr um 6,5 Prozent gesunken. In Malaysia regt sich aber Widerstand gegen den Plastikmüll aus dem Ausland. So hat das Land 2019 rund 4.000 Tonnen Plastikmüll an wohlhabende Länder zurückgeschickt.

    Deutschland exportiert auch Plastikmüll direkt in ein Nachbarland: Die Niederlande sind nach Malaysia das zweithäufigste Zielland bei den Deutschen Kunststoffmüllexporten: 15 Prozent des deutschen Plastikmülls landen hier. Aus den Niederlanden stammen mit 19 Prozent auch die meisten Plastikabfälle, die 2020 nach Deutschland eingeführt wurden: fast ein Fünftel der rund 481.300 Tonnen.

    EU-weit ist Deutschland Müllexport-Spitzenreiter

    Im EU-Vergleich ist Deutschland mit über einer Million Tonnen Plastikmüll mit Abstand der größte Exporteur, gefolgt von Belgien (476.100 Tonnen), den Niederlanden (389 900 Tonnen), Frankreich (385.600 Tonnen) und Italien (206.100 Tonnen). Die EU-Vergleichszahlen stammen aus 2019. Laut Statistischem Bundesamt liegen die Zahlen für 2020 noch nicht für alle Länder vor.

    146 Kilo Wertstoffmüll pro Person

    Plastik, gemischte Verpackungen, Papier, Glas - rund zwölf Millionen Tonnen solcher Wertstoffe haben private Haushalte 2019 in Deutschland gesammelt. Pro Person sind das 146 Kilogramm. Dabei ist klar: Was nicht benutzt und verbraucht wird, muss nicht gesammelt und wiederaufbereitet werden. Stichwort: Zero Waste. Nachhaltig ist, wenn Müll am besten gar nicht erst entsteht.

    Viele Menschen versuchen deshalb, mit weniger oder ganz ohne Plastik zu leben. Sie vermeiden Verpackungsmüll und kaufen zum Beispiel in plastikfreien Läden ein.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!