BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© stock.adobe.com/RealCG, BR, dpa
Bildrechte: stock.adobe.com/RealCG, BR, dpa

Dänemark hat alle Corona-Regeln aufgehoben: Wie ist das Land dahin gekommen?

1
Per Mail sharen

    Dänemark beendet die Pandemie: Wie kann das sein? Possoch klärt!

    Wann bestimmt Corona nicht mehr den Alltag? Während hierzulande Virologe Drosten schon auf den nächsten Corona-Winter einschwört, hat Dänemark jetzt alle Corona-Regeln aufgehoben und die Pandemie für beendet erklärt. Wie kann das sein? Possoch klärt!

    1
    Per Mail sharen
    Von
    • Dominic Possoch

    Dänemark schafft die Pandemie ab. Keine Maskenpflicht mehr, keine Beschränkungen, keine 2G- oder 3G-Regel, keine Testpflicht, kein Lockdown. Am 10. September sind alle Corona-Regeln gefallen, seitdem gilt in Dänemark Covid-19 nicht mehr als für die Gesellschaft kritische Krankheit.

    Corona-Pandemie: Was hat Dänemark so anders gemacht?

    Der Freedom Day der Dänen unterscheidet sich dabei deutlich von dem der Briten. Großbritannien hat schließlich im Juli bereits erklärt, dass es keine Corona-Beschränkungen mehr geben wird: Zu einem Zeitpunkt mit 50.000 Neuinfektionen am Tag und einer Inzidenz von 400. Dänemarks Zahlen sind andere.

    Grafik: Die Entwicklung der 7-Tage-Inzidenz in Dänemark und Deutschland im Vergleich

    © BR24
    Bildrechte: BR24

    Die Entwicklung der 7-Tage-Inzidenz in Dänemark und Deutschland

    Im neuen "Possoch klärt" (Video unten) erklärt die ARD-Korrespondentin für Dänemark, Sofie Donges, wie es Dänemark dahin geschafft hat.

    "Die dänische Regierung wirkte immer sehr klar und entschlossen, als ob es eine Strategie gibt, als ob das Ganze durchdacht ist und klar kommuniziert wird." Sofie Donges, ARD-Korrespondentin für Dänemark

    Die drei wesentlichen Punkte, die den Unterschied in der Strategie letztlich wohl ausgemacht haben: das Gesundheitssystem, die Impfquote und der Politikstil.

    Dänisches Gesundheitssystem ist voll digitalisiert

    Digital Health ist in Dänemark Standard. Angefangen von elektronischen Patientenakten und Medikationslisten, über E-Rezepte bis hin zu einem Online-Gesundheitsportal: Das dänische Gesundheitssystem ist voll digitalisiert und vernetzt. Und die Dänen schätzen dieses System. 89 Prozent der Bevölkerung geben an, Vertrauen in ihre medizinischen Einrichtungen zu haben.

    Weil das Gesundheitssystem so aufgestellt ist, konnten in Pandemie-Zeiten die vulnerablen Gruppen schnell und unkompliziert erreicht werden. Das hat sich auch auf die Impfquote ausgewirkt. In Europa ist Dänemark Vizemeister hinter Island, was Corona-Impfungen angeht.

    Grafik: Der Impffortschritt in Dänemark und Deutschland

    © BR24
    Bildrechte: BR24

    Impffortschritt in Dänemark und Deutschland

    Mehr als 70 Prozent der Gesamtbevölkerung in Dänemark haben schon mindestens eine Impfdosis bekommen. Bei den über 18-Jährigen sind es sogar 90 Prozent.

    Politik in Dänemark: Strenge und Vertrauen

    Strenger als Schweden, lockerer als Deutschland. Das war die Strategie Dänemarks in dieser Corona-Pandemie. Auf der einen Seite war Ministerpräsidentin Mette Frederiksen eine der ersten Regierungschefinnen, die einen strikten Lockdown verkündete.

    Auf der anderen Seite hat die Regierung nie Einschränkungen beschlossen, die der Bevölkerung schwierig zu kommunizieren gewesen wären. Generelle Ausgangsbeschränkungen oder gar eine Ausgangssperre hielt Ministerpräsidentin Frederiksen nicht für notwendig. In Deutschland hingegen wurde Anfang April 2020 darüber gestritten, ob es erlaubt sei, auf einer Parkbank zu sitzen und ein Buch zu lesen.

    Wie sehr das dänische Wechselspiel zwischen Vertrauen und Disziplin den Erfolg im Kampf gegen Corona beeinflusst hat, warum es von entscheidender Bedeutung war, auf die Impfstoffe Astrazeneca und Johnson & Johnson zu verzichten und die große Frage: Geht das Virus den dänischen Weg mit?

    "Possoch klärt" im Video:

    Alles, was Sie wissen müssen, um zu verstehen, warum Dänemark die Corona-Pandemie für beendet erklärt hat, finden Sie im Video oben. Diskutieren Sie gerne in den Kommentaren mit.

    "Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!