BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR24
Bildrechte: BR24

Corona-Impfung: Werden wir eine Zwei-Klassen-Gesellschaft? | Possoch klärt | BR24

151
Per Mail sharen

    Corona-Impfpflicht durch die Hintertür? Possoch klärt!

    Stadion, Kino oder Restaurant bald nur noch mit Impfausweis? Die Diskussion über besondere Freiheitsprivilegien für Geimpfte hat nun auch Deutschland erreicht. Kommt die Corona-Impfplicht durch die Hintertür? Possoch klärt!

    151
    Per Mail sharen
    Von
    • Adrian Dittrich

    Kanzleramtschef Helge Braun hatte jüngst die Debatte über Privilegien für Personen mit Corona-Impfung eröffnet. Sollten die Inzidenzen im Herbst wieder deutlich ansteigen, könnten ausschließlich Menschen mit einem vollständigen Impfschutz weiterhin für Sport- und Kulturveranstaltungen sowie Restaurantbesuche zugelassen werden. Doch was als Anreiz für eine Corona-Impfung zählen sollte, könnte auch als passive Impfplicht durch die Hintertür verstanden werden. Denn Menschen, die sich gegen eine Impfung entscheiden, wären so vom öffentlichen Leben größtenteils ausgeschlossen.

    Kein Eintritt mehr mit negativem Corona-Test?

    Bisher gilt: Geimpft, genesen oder negativ getestet. Erfüllt man eines dieser Kriterien kann man auch bei einer höheren Inzidenz weiterhin an öffentlichen Veranstaltungen teilnehmen oder ein Restaurant besuchen. Doch sind negative Corona-Tests wirklich so sicher wie eine vollständige Impfung oder eine überstandene Erkrankung?

    Blickt man auf die jüngsten Ergebnisse einer Studie der Uni Würzburg, sind vor allem Corona-Schnelltests häufig falsch negativ. Ein entscheidendes Kriterium für die zukünftige Bewertung des Frei-Testens, so Andreas Lob-Hüdepohl, Professor für theologische Ethik, im neuen "Possoch klärt" (Video unten)

    "Wenn es sich herausstellt, dass zumindest bestimmte Formen des Testens, also beispielsweise diese sogenannten Schnelltests, längst nicht diese ausreichende Sicherheit gewährleisten, wie es bislang scheint, dann muss man entweder PCR-Tests vorschreiben oder aber diejenigen, die sich nur testen lassen wollen, aber nicht impfen lassen wollen, haben das Nachsehen, dass sie bestimmte Einrichtungen, bestimmte Aktivitäten nicht verrichten können." Andreas Lob-Hüdepohl, Mitglied des Deutschen Ethikrats

    Ausschluss von Ungeimpften: Ein Eingriff in die Grundrechte?

    Für viele Kritiker kommt der Ausschluss von Personen, die sich nur testen, aber nicht impfen lassen wollen, einem Eingriff in die Grundrechte gleich. Ethik-Professor Andereas Lob-Hüdepohl sieht dies jedoch anders. "Es werden keine Grundrechte berührt. Es gibt nicht das Menschenrecht auf unbedingten Restaurantbesuch in jedem Restaurant", so Lob-Hüdepohl.

    Ist die Bevorzugung von geimpften Personen wirklich ein Eingriff in das Grundrecht der Ungeimpften? Könnte es in Deutschland sogar zu einer Corona-Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen kommen, ähnlich wie in Frankreich, Italien und Griechenland? Und führt das alles am Ende zur Spaltung unserer Gesellschaft?

    Impfpflicht durch die Hintertür? Possoch klärt!

    Alles, was Sie über die mögliche Impfpflicht durch die Hintertür wissen sollten, erfahren Sie im Video oben. Diskutieren Sie gerne in den Kommentaren mit.

    „Hier ist Bayern“: Der neue BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!