BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© Miriam Stumpfe / BR24
Bildrechte: Zoonar / magann / picture alliance

BR-Wissen-Redakteurin Miriam Stumpfe über Neues von der Jagd nach Schwarzen Löchern

5
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Auf der Suche nach neuen Schwarzen Löchern

Es war eine Riesensensation, als der Astronomenverbund vor zwei Jahren das erste Bild eines Schwarzen Lochs präsentierte. Jetzt hat er sich ein Neues Ziel vorgeknöpft: Eines, das viel näher liegt: Ein Schwarzes Loch in der Galaxie Centaurus A.

5
Per Mail sharen
Von
  • Michael Küster
  • Miriam Stumpfe

Die Galaxie Centaurus A ist in kosmischen Dimensionen relativ nah: nur 13 Millionen Lichtjahre beträgt ihre Entfernung zur Erde. Für den Astronomenverbund ist diese Galaxie äußerst interessant, weil sie besonders aktiv ist, erklärt Michael Jannssen vom Max-Planck-Institut für Radioastronomie: "Das besondere ist, dass sehr viel Strahlung von Centaurus A ausgesandt wird. Und dort werden sehr viele neue Sterne geboren."

Nicht jede Materie wird "Opfer" eines Schwarzen Lochs

Und hier kommt das Schwarze Loch ins Spiel, das im Zentrum der Galaxie sitzt: Denn wie alle Schwarzen Löcher verschluckt es nicht nur die Materie in seiner Umgebung, sondern sendet auch einen extrem energiereichen Teilchenstrahl ins Weltall - einen sogenannten Jet. "Nicht all die Materie in der direkten Umgebung eines Schwarzen Lochs ist für immer verloren, ein Teil wird wieder in Form von Jets ins Weltall hinausgespuckt.", so Jannssen weiter.

Diesen Jet haben die Astronomen unter die Lupe genommen, auf ihren Bildern ist ein langer doppelter Strahl zu sehen, leuchtend rot und mit grell gelbem Zentrum. Überraschend: Obwohl voller Energie, sendet er Strahlung nur an den äußersten Ecken aus.

© dpa / picture alliance
Bildrechte: dpa / picture alliance

Dieses Bild ist der erste direkte visuelle Nachweis eines Schwarzen Lochs (undatiertes Handout, das am 10.04.2019 freigegeben wurde).

Ziel: Komplettes Schwarzes Loch fotografieren

Um zu verstehen warum, würde die Forschergruppe das Schwarze Loch als Ganzes fotografieren. So wie vor zwei Jahre das berühmte M87, dessen Bild dem eines orange leuchtenden Donuts ähnelt. Doch dafür bräuchten sie in diesem Fall Satellitenteleskope, die die Strahlung vom Weltraum aus vermessen. Bisher ist das aber noch Zukunftsmusik.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!