| BR24

 
 

Bild

Ingenieur und Erfinder Felix Wankel neben einem Schnitt-Modell seines Wankelmotors.
© picture alliance / Walter Kropp-Hoffmeister

Autoren

Georgia Tscharke
© picture alliance / Walter Kropp-Hoffmeister

Ingenieur und Erfinder Felix Wankel neben einem Schnitt-Modell seines Wankelmotors.

Wankel: Ein Begriff für Motorfreunde. Dahinter steckt der geniale Erfinder Felix Wankel, der heute vor 30 Jahren starb. Seine Kraftmaschine, wie er sie bezeichnete, wurde der Antrieb für Boote, Rasenmäher, Motorräder, Flugzeuge und natürlich auch für Autos. Bekannte Hersteller experimentierten mit dem Wankelmotor. Legendär und im Gedächtnis bleibt der Ro 80 der Autofirma NSU.

Genialer Erfinder des Wankelmotors

Felix Wankel war ein Tüftler. In den 1950er-Jahren war der Hubkolben-Motor Standard bei Autos. Felix Wankel wollte eine effektivere Kraftmaschine konstruieren. Im Unterschied zum Hubkolben-Motor läuft sein Drehkolbenmotor rund. Das Gasgemisch wird innerhalb einer einzigen Umdrehung aufgenommen, komprimiert, gezündet und weitergeleitet. Durch den einfachen Aufbau hat der Motor weniger Bauteile, damit weniger Verschleißteile und ist um einiges leichter.

Felix Wankel, der Tierschützer

Wenig bekannt ist, dass Wankel sich in seinem späteren Leben dem Umweltschutz, dem Tierschutz und dem Gesundheitswesen verschrieben hat. Er rief einen Tierschutz-Forschungspreis ins Leben, der jährlich verliehen und mit maximal 30.000 Euro vergütet wird. Wankels Anliegen: Die Pharmaindustrie soll eines Tages auf Tierversuche verzichten können. Schließlich gründete er einen Krebshilfe-Fonds zur Bekämpfung der Krankheit, der er am 9. Oktober 1988 selbst erlag.