Zurück zur Startseite
Wirtschaft
Zurück zur Startseite
Wirtschaft

ZF in Schweinfurt feiert 100 Jahre Ausbildung | BR24

© BR

Der Automobilzulieferer ZF in Schweinfurt ist Unterfrankens größter Ausbildungsbetrieb. Heute Abend feiert das Unternehmen 100 Jahre Ausbildung - und blickt zurück, was sich seit 1919 verändert hat.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

ZF in Schweinfurt feiert 100 Jahre Ausbildung

Der Automobilzulieferer ZF in Schweinfurt ist Unterfrankens größter Ausbildungsbetrieb. Heute Abend feiert das Unternehmen 100 Jahre Ausbildung – und blickt zurück auf die Veränderungen der vergangenen Jahrzehnte.

Per Mail sharen
Teilen

Das Jubiläum feiert ZF im Rahmen einer "Info-Nacht". Seit 100 Jahren bildet das Unternehmen aus. Waren es einst Werkzeugmacher oder Maschinenschlosser, so sind heute bei ZF eher Mechatroniker gefragt. Azubis werden unter anderem in den Bereichen Robotik oder 3-D-Druck geschult.

Größter Ausbildungsbetrieb Unterfrankens

Gut 400 Azubis und Dual-Studierende durchlaufen im Augenblick in Schweinfurt ihre Ausbildung. ZF gilt damit als größer Ausbildungsbetrieb Unterfrankens. Die Auszubildenden fertigen und entwickeln zum Beispiel intelligente Dämpfungssysteme, Kupplungen, Wandler oder Hybridmotoren.

Doch die Anforderungen ändern sich. Ausbildungsberufe in der Elektronik oder IT gewinnen in Schweinfurt an Bedeutung. Das liegt vor allem an der steigenden Nachfrage nach Elektroautos und der fortschreitenden Digitalisierung in der Fertigung. Die Nachfrage nach Kaufleuten oder Logistikern wird in Zukunft vermutlich gleichbleiben. Reine Mechaniker allerdings werden künftig vermutlich weniger gebraucht.

140 Azubis in Schweinfurt gesucht

Insgesamt sind bei ZF in 100 Jahren rund 7.600 Leute ausgebildet worden. Im Augenblick sucht der Standort mit rund 9.400 Mitarbeitern gut 140 Azubis für den Ausbildungsstart im nächsten Jahr. Bislang hat ZF all seine Azubis nach der Ausbildung übernommen.

Die "Info-Nacht" beginnt am Freitagabend in der Ausbildungswerkstatt in der Ernst-Sachs-Straße. Ausbilder und Azubis zeigen neueste technische Ausstattungen wie Roboter, VR-Brillen oder 3-D-Drucker.